Quasare

Unendliche Weiten

Am Rande des beobachtbaren Universums: Der Quasar APM 08279+5225 ist etwa 12 Mrd. Lichtjahre von uns entfernt Am Rande des beobachtbaren Universums: Der Quasar APM 08279+5225 ist etwa 12 Mrd. Lichtjahre von uns entfernt Die Begriff Quasar ist eine Wortkombination und kürzt die Bezeichnung „quasistellares Objekt“ ab. Das bedeutet, es handelt sich um ein Objekt, das wie ein Stern erscheint, aber keiner ist. Quasare sind die Kerne von aktiven Galaxien, die eine große Menge Energie aussenden.

Dies sorgt für eine hohe absolute Helligkeit, so dass Quasare auch trotz ihrer großen Entfernung für uns sichtbar sind. Aber es ist nur ein einziges Quasar in Reichweite für mittelgroße Teleskope ab 150 mm Öffnung: Der hellste und zuerst entdeckte Quasar trägt die Bezeichnung 3C 273 und befindet sich im Sternbild Jungfrau. Er ist etwa 2,4 Milliarden Lichtjahre (2.400 Millionen!) von uns entfernt und stellt damit einen Entfernungsrekord für den Hobbybereich auf. Noch weiter entfernte Quasare können ebenfalls beobachtet werden, hierzu sind jedoch größere Teleskope notwendig, welche mehr Licht einfangen können.

Quasare im Teleskop

Auch die besten Teleskope können einen Quasar im visuellen Bereich nur als punktförmigen Stern darstellen. Es wird eine detaillierte Aufsuchkarte und etwas sportlicher Ehrgeiz zur Beobachtung benötigt. Dabei ist die Vorstellung der großen Entfernung interessant: Das eingefangene Licht hat bereits den Weltraum durchquert, als es noch kein komplexes Leben auf der Erde gegeben hat und stellt den weitesten Blick in die Vergangenheit dar.