Blogbeitrag

Merkurtransit: Blick auf Merkur visuell

Der Merkurtransit ist trotz Bewölkung "im Kasten". Ich freue mich, dass es doch noch geklappt hat und nachdem die geplanten Aufnahmen auf der Speicherkarte sind, setze ich noch das 6 mm und 9 mm Okular für die visuelle Beobachtung ein. Merkur ist gut auszumachen und hebt sich kontrastreich als kleiner Punkt vor der Sonne ab. Etwa in der Mitte der Sonne ist außerdem ein Sonnenfleck erkennbar, der in Zusammenhang mit Merkur die Beobachtung noch interessanter macht. Durch Merkur im Bildfeld wird außerdem das Größenverhältnis eines Planeten zur Sonne deutlich. Bei der visuellen Beobachtung kommt es sogar überraschend zu einem besonderen Moment.

Weiterlesen...

Warten auf den SonnenuntergangWarten auf den Sonnenuntergang

Das Universum beobachten

Für die Beobachtung des Sternenhimmels sind zunächst keine besonderen Hilfsmittel notwendig. Einige Objekte, wie beispielsweise Meteore (Sternschnuppen), lassen sich sogar am besten mit bloßem Auge betrachten. Wenn Du tiefer in den Weltraum sehen möchtest, brauchst Du allerdings etwas mehr Ausstattung.

Die Nacht vorbereiten


Hier erfährst Du, was Du wofür brauchst und wie Du eine Beobachtung vorbereiten kannst, damit Dir in der Dunkelheit nichts entgeht. Der Start der Beobachtungsnacht und Aufbau eines Teleskops wird bebildert erklärt und vermittelt einen Eindruck, welchen Zeitaufwand Du einkalkulieren solltest.

Wenn Du möchtest, kannst Du das Blog abonnieren, um Beobachtungen zu verfolgen oder Ideen zu sammeln.

Astronomen bei der Arbeit



     10 Beobachtungsnächte im Zeitraffer: Beobachtergruppe in Namibia, Tivoli Farm.
     Der Beobachtungsort zählt zu den dunkelsten der Welt.