Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
M13: Herkuleshaufen fotografieren Montag, 03. Juli 2017 21:55
Der Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules ist leicht auf der rechten Seite des „Kastens“ zu finden. Der hellste Kugelsternhaufen des Nordhimmels bietet visuell und fotografisch ein interessantes und reichhaltiges Motiv.
Sonnenfinsternis 2015: SoFi fällt aus wegen Nebel Freitag, 20. März 2015 23:25
Der Nebel hält sich seit den frühen Morgenstunden hartnäckig und will sich entgegen der Ankündigung des Wetterberichtes einfach nicht auflösen. Wird die Sonnenfinsternis also eher zum Reinfall? Auffallend ungerecht ist die...
M41 bei Himmelsaufhellung Dienstag, 02. Mai 2017 22:02
Bei starker Himmelsaufhellung des Ruhrgebiets beobachte ich M41, den auch „Little Beehive“ genannten offenen Sternenhaufen. Sirius ist als hellster Stern des Himmels leicht zu finden und führt im Sternbild Großer Hund zu...
Mondfinsternis am 28.09.2015 beobachten Mittwoch, 23. September 2015 22:39
Die totale Mondfinsternis kann am kommenden Montag in den frühen Morgenstunden am 28. September 2015 beobachtet werden, wenn der Erdschatten den Mond bedeckt. Mit dem Wochenstart heißt es jedoch besonders früh aufzustehen, den...
Kassiopeia: Offener Sternhaufen Messier 103 Montag, 18. Dezember 2017 21:40
Der offene Sternhaufen M103 im Sternbild Kassiopeia ist leicht zu finden: In der Nähe der Spitze des linken Bogens im „Himmels-W“ befindet sich das 7,4 mag helle Deep-Sky-Objekt. Das visuell gut beobachtbare Objekt ist...
Aprilwetter mit Ostermond und Sternhaufen Sonntag, 12. April 2015 21:48
Das Wetter im April zeigt auch diesmal seine launische Seite und präsentiert Sonne und Regen in schnellem Wechsel. Der osterbedingte Vollmond nähert sich, doch an der Küste lassen sich in Blickrichtung Norden Objekte für die...
Uranus mit dem 10x50 Fernglas Sonntag, 26. Februar 2017 11:38
Am Abend schaue ich noch einmal mit dem Fernglas auf das Planetentrio aus Venus, Mars und Uranus. Während Venus bereits in der Dämmerung unübersehbar hell am Abendhimmel strahlt und der rötliche Mars sich nicht weit entfernt...
Exkursion zum Planetarium Münster Mittwoch, 17. Mai 2017 07:49
An einem Wochenende besuche ich das Planetarium im Naturkundemuseum Münster. Das Programm zeigt die Entstehung des Universums und die Abläufe von den ersten Sekunden bis zur heutigen Zeit nach dem aktuellen Stand der...
Saturn: Ringsystem und Mond Titan Freitag, 08. September 2017 21:20
Aus dem Dachbodenfenster beobachte ich mit dem 4-Zöller Maksutov Teleskop den Planeten Saturn. Das Ringsystem ist gut sichtbar und weit geöffnet. Der schnelle Blick aus dem Dachbodenfenster erlaubt eine Vergrößerung von maximal...
Merkurtransit: Blick auf Merkur fotografisch Sonntag, 15. Mai 2016 23:18
Endlich ist es soweit: Der Tagesablauf in der Woche erlaubt in den Abendstunden die Beobachtung des Merkurtransits. Das vorher bereitgestellte Teleskop wird mit dem Sonnenfilter ausgestattet, um den vor der Sonne...
Offener Sternhaufen NGC 2281 Freitag, 03. Februar 2017 18:34
Im Sternbild Auriga (Fuhrmann) beobachte ich mit dem kleinen 80/400 Refraktorteleskop den offenen Sternenhaufen NGC 2281, der auch den Beinamen „broken heart cluster“ trägt. Ich beobachte mit dem 10 mm Okular und 2-fach...
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...

Sonne fotografieren: Refraktor vs. Maksutov

Sonne am 17.04.2016 mit AR 12529: 102/1300 mm Maksutov, ND5 Filter, Pentax K-500, 200 x 1/125 Sek., ISO 100Sonne am 17.04.2016 mit AR 12529: 102/1300 mm Maksutov, ND5 Filter, Pentax K-500, 200 x 1/125 Sek., ISO 100Nach der Aufnahme mit dem Refraktorteleskop möchte ich ein Vergleichsbild mit mehr Brennweite machen und montiere den Sonnenfilter an das 102/1300 mm Maksutov-Teleskop. Für die Fotografie von Objekten im Sonnensystem ist die Brennweite von 1300 mm vorteilhafter als die 400 mm des Weitfeld-Refraktors, andererseits ist beim MAK eine Obstruktion vorhanden, welche den Kontrast des Bildes verringert. Ist der Unterschied wohl auffällig?

Durch den Sonnenfilter ist die nutzbare Öffnung außerdem auf 80 mm abgeblendet, zusätzlich zur Obstruktion durch den Sekundärspiegel. Das Teleskop verfügt jetzt über ein Öffnungsverhältnis von f/16,2 durch das Abblenden der Öffnung.

Das fotografische Ergebnis ist bei gleichen Aufnahmebedingungen zwar mit etwas Glück verbunden und nicht eindeutig vergleichbar, jedoch ist auch im visuellen Vergleich beim MAK für mich zunächst kein bedeutsamer Nachteil für die Sonnenbeobachtung vorhanden. Da keine Barlowlinse eingesetzt werden muss, erscheint das formatfüllende Bild der Spiegelreflexkamera ausreichend scharf. Durch die 2-fach Barlowlinse kann die Brennweite nochmals auf 2.600 mm gesteigert werden, allerdings gefällt mir bei dem schlechtem Seeing die Abbildung ohne Barlowlinse besser.

Für die fotografische Abbildung von Mond oder filtergeschützter Sonne ist der Einsatz des Makustov-Teleskops ohne Barlowlinse für meine Möglichkeiten mit der DSLR durchaus geeignet. Allerdings: Im direkten visuellen Vergleich zu einem späteren Zeitpunkt am Mond zeigt sich ein leicht geringerer Kontrast des MAK gegenüber des Refraktors. Jedoch ist der f/5-Großfeldrefraktor eher für geringere Vergrößerungen ideal und für mich ist beim MAK bei Sonnenbeobachtungen die farbreine Abbildung und die höhere Grundvergrößerung stärker gewichtet als der Kontrast. Neuerdings steht mir auch ein Refraktor mit 900 mm Brennweite zur Verfügung, der für solche Beobachtungen dann ebenfalls in Frage kommen kann.