Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Malwettbewerb: Dein Bild im Weltraum Donnerstag, 04. Juni 2015 13:26
Die ESA untersucht mit dem Weltraumteleskop CHEOPS zukünftig Exoplaneten und erforscht diese bei dem Vorbeiziehen vor ihrem Heimatstern. Der 2017 startende Satellit wird 3000 Kinderzeichnungen zu diesem Thema mit dabei haben....
Fotomotiv: Mond und Venus Mittwoch, 29. März 2017 21:28
Es war einen Abend nach Neujahr, als Mond und Venus nahe beieinander standen: Ich schaue aus dem Fenster und sehe die sofort ins Blickfeld fallende schmale Mondsichel. In diesen Tagen sieht der Mond besonders schön aus und wird...
M81/M82: Galaxien fotografieren Mittwoch, 31. August 2016 20:29
Zur Fotografie von Galaxien benötige ich eine lange Belichtungszeit und eine genaue Nachführung des Newton-Teleskopes. Die Galaxien M81 und M82 sind vergleichsweise hell und können auch mit einer einfacheren...
Astrophysik: Das Ende eines Sterns Sonntag, 20. September 2015 17:54
In der Kategorie Astrophysik ist ein neuer Artikel erschienen. In dem Beitrag geht es um den Entwicklungszyklus eines Sterns. Sind denn überhaupt alle Sterne gleich? Sterne leuchten nicht ewig, aber was passiert eigentlich am...
Orion: Emissionsnebel und Meteor Freitag, 30. Dezember 2016 17:39
Mit dem Teleskop habe ich neulich den Orionnebel M42 beobachtet. Als Nachtrag zu der letzten Beobachtung habe ich noch eine Zeichnung der Beobachtung mit geringerer Vergrößerung gemacht, welche die Sternenumgebung einbezieht....
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...
Uranus mit dem 10x50 Fernglas Sonntag, 26. Februar 2017 11:38
Am Abend schaue ich noch einmal mit dem Fernglas auf das Planetentrio aus Venus, Mars und Uranus. Während Venus bereits in der Dämmerung unübersehbar hell am Abendhimmel strahlt und der rötliche Mars sich nicht weit entfernt...
102/1000 Refraktor auf azimutaler Montierung Montag, 09. Oktober 2017 19:54
Heute beobachte ich mit einem langen Refraktor auf einer azimutalen Montierung. Die seit Wochen unverändert schwierigen Bedingungen halten mich nicht vom Beobachten ab, denn es ist wie es ist und es bleibt nur, sich der...
Astrofotografie mit der DSLR Samstag, 23. Januar 2016 18:43
Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) ist der Einstieg in die Astrofotografie gar nicht so schwierig: Falls bereits eine DLSR vorhanden ist, kann die Spiegelreflexkamera mit dem entsprechenden Adapter für erste...
M57: Ringnebel als Zeichnung Mittwoch, 27. August 2014 22:20
Der Sommer macht die Beobachtungsnächte zwar kürzer, aber durch die milden Temperaturen auch wesentlich angenehmer als im Winter. Bei lauen 23 °C wird die Beobachtung der Sommerobjekte in dieser Nacht zum reinen Vergnügen. Der...
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
Jupiter visuell und fotografisch mit der DSLR Donnerstag, 16. Juni 2016 20:44
Mit dem Leuchtpunktsucher visiere ich den Planeten Jupiter an und richte das Maksutov-Teleskop darauf aus. Der helle Planet ist leicht zu finden und bei 12°C ist eine angenehme Beobachtung in einer windstillen Nacht möglich....

Fernglasobjekte in Fuhrmann, Stier und Zwillinge

Wolkenfreier Himmel: Gelegenheit für Beobachtung mit dem FernglasWolkenfreier Himmel: Gelegenheit für Beobachtung mit dem FernglasNach einer langen Wolkenpause ist der Himmel plötzlich klar. Dies wird sich jedoch bald wieder ändern und das Fernglas erlaubt die spontane Beobachtung des Sternenhimmels, auch wenn nur eine halbe Stunde Zeit bleibt. Das Sternbild Fuhrmann steht günstig und hält für Ferngläser einige interessante Objekte bereit.

Ich verwende ein Vanguard 10x50 Porro-Fernglas, welches ich aufgrund der nur 10-fachen Vergrößerung ausnahmsweise auch mal aus dem Dachbodenfenster nutzen kann. Die Luftturbulenz durch das geöffnete Fenster kann für diesen Einsatz vernachlässigt werden. Für ein zitterfreies Bild lege ich das Fernglas an die Fensterkante an, da ich kein Stativ aufbauen möchte.

Ich richte das Fernglas in den südlichen Bereich des Sechseckes von Auriga, dem Sternbild Fuhrmann. Der Himmel ist aufgehellt, doch die offenen Sternhaufen M 38 und M 36 zeigen sich als neblige Flecken. Neben M 38, der etwas weiter zur Mitte des Sternbildes liegt, ist die "Grinsekatze" als Asterismus erkennbar. Hier formen Sterne zufällig ein Muster zweier Augen mit einem Mundbogen, ähnlich wie bei einem "Smiley".

Das Muster dient mir manchmal auch zur Orientierung, um die beiden Messier-Objekte zu finden, denn M 38 liegt genau neben dem "rechten Auge" auf der Wange. Weiter südlich, außerhalb des Sechseckes, ist M 37 als dritter offener Sternhaufen zu beobachten. Nebenan im Sternbild Stier ist M 45 als bekanntester Sternhaufen zu finden. Das als Plejaden bekannte Objekt ist hell und klar zu sehen. Im Fernglas nimmt M 45 etwa die Hälfte meines 7°-Gesichtsfeldes ein und ist sehr schön zu beobachten.

Abschließend beobachte ich M 35 weiter östlich im "Fußbereich" des Sternbildes Zwillinge. Der offene Sternhaufen ist nicht ganz so auffällig und erscheint eher aufgelockert im Vergleich zu den Haufen in Auriga.