Previous Next
Offener Sternhaufen NGC 2281 Freitag, 03. Februar 2017 18:34
Im Sternbild Auriga (Fuhrmann) beobachte ich mit dem kleinen 80/400 Refraktorteleskop den offenen Sternenhaufen NGC 2281, der auch den Beinamen „broken heart cluster“ trägt. Ich beobachte mit dem 10 mm Okular und 2-fach...
Kugelsternhaufen: M13 beobachten Dienstag, 28. Juni 2016 09:56
Auch ein gut bekanntes Objekt wie M13 kann bei erneuter Beobachtung doch noch neue Details zeigen. Der schon oft von mir beobachtete Kugelsternhaufen ist in dieser Nacht im 4-Zöller MAK trotz weniger Öffnung, aber guten...
Orionnebel fotografieren mit der DSLR Montag, 10. April 2017 23:04
In den letzten Nächten konnte ich den Orionnebel M42 bereits einmal mit kurzen Einzelbelichtungen fotografieren und ein Summenbild erstellen. Zusammen mit weiteren Aufnahmen dieser Wintersaison addiere ich die Ergebnisse...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...
M42: Orionnebel als Fotomotiv Dienstag, 24. Januar 2017 19:42
Nach den letzten Fotoobjekten folgt noch die Aufnahme des Orionnebels. Das farblich ansprechende Nebelgebiet kann ebenfalls mit der verhältnismäßig einfachen Ausstattung festgehalten werden.
M64: Blackeye-Galaxie in Coma Berenices Mittwoch, 24. Mai 2017 23:07
Die Galaxie Messier 64 ist auch als Blackeye-Galaxie bekannt. Ich beobachte das interessante Objekt mit dem dunklen Stauband, welches zu dem Beinamen geführt hat. Auf einem Foto ist die Verdunkelung eines Bereichs in der Nähe...
Kugelsternhaufen M53 visuell und fotografisch Mittwoch, 24. Mai 2017 22:32
Im Sternbild Haar der Berenike beobachte ich den Kugelsternhaufen M53. Das Objekt ist visuell mit dem Teleskop leicht erkennbar und bietet sowohl im Okular wie auch fotografisch ein interessantes Ziel.
Strudelgalaxie M51 fotografieren Dienstag, 06. Juni 2017 22:03
Die Galaxie Messier 51 steht gegen 1 Uhr morgens in Zenitnähe und die Himmelsqualität ist für meinen Standort gut. Die Nachführung des Teleskops erlaubt längere Einzelbelichtungen und ermöglicht eine Aufnahme von M51 mit der...
Leo Triplett: Galaxienhaufen im Löwen Mittwoch, 24. Mai 2017 22:13
Das nächste Objekt der Galaxiensuche ist das Leo-Triplett. Die Dreiergruppe mit den beiden helleren Messier-Objekten M65 und M66, sowie NGC 3628 ist leicht in der Nähe des hellen Sterns Chertan, sowie 73 Leonis im Sternbild...
Orion: Emissionsnebel und Meteor Freitag, 30. Dezember 2016 17:39
Mit dem Teleskop habe ich neulich den Orionnebel M42 beobachtet. Als Nachtrag zu der letzten Beobachtung habe ich noch eine Zeichnung der Beobachtung mit geringerer Vergrößerung gemacht, welche die Sternenumgebung einbezieht....
M3: Kugelsternhaufen visuell Sonntag, 04. Juni 2017 23:06
Zwischen den beiden Sternbildern Haar der Berenike und Bärenhüter befindet sich der helle und prachtvolle Kugelsternhaufen M3. Mit dem Telrad-Sucher bewege ich das Teleskop auf die in der Sternkarte markierte Position östlich...

Universe2go: Der praktische Einsatz

Ansicht im Handplanetarium: Eingeblendete Daten und ObjekteAnsicht im Handplanetarium: Eingeblendete Daten und ObjekteNach der ersten Kalibrierung der Sichtbrille funktioniert die Erkennung der Sternenposition tadellos und ist ausreichend feinfühlig handhabbar. Das Programm bietet verschiedene Modi zum ersten Kennenlernen des Himmels bis zur Erklärung vieler Deep-Sky Objekte an. Einsteiger finden sich leicht am Himmel zurecht: Die auffälligsten Sterne werden benannt und mit eingeblendeten Zusatzinformationen näher beschrieben. Außerdem wird bei vielen Objekten eine Erklärung eingesprochen, die auch fortgeschrittenen Astronomen noch einige Neuigkeiten vermitteln kann.

Den Himmel erkunden

Ich beginne zunächst mit dem Starter- und später dem Entdecker-Modus und visiere einige Sternbilder an. Die Erklärungen sind akustisch gut verständlich und bieten interessante Informationen über die Besonderheiten der Sternbilder oder die geschichtlichen Hintergründe.

Falls ein Objekt unbeabsichtigt ausgewählt wurde und die gesprochene Erklärung abgebrochen werden soll, kann dies ganz einfach durch ein kurzes Schütteln des Gerätes signalisiert werden. Auf meiner weiteren Sternenreise begleitet mich heute eine kleine Mitbeobachterin, die sich die Sternenbrille gerne genauer ansehen möchte. Für das erste Kennenlernen der Sternenhimmels wird von ihr der Entdeckermodus gewählt und auf diese Weise die Position und Namen der Sternbilder, sowie derer Hauptsterne erkundet. Auch die unterschiedlichen Farben und Entfernungen der Sterne werden angezeigt und machen neugierig auf die weiteren Wunder des Weltalls.

Sternbilder und Mythologie

Der Mythologiemodus der Sternbilder ist ihr besonderer Favorit und wir staunen gemeinsam über die fantasievollen Gestalten in den Sternenmustern und die Geschichten dazu, denen ich zuhören kann, während neben mir beobachtet wird. Es ist sogar möglich, einige der hier meist unbekannteren Sternbilder des Südhimmels zu betrachten, da auch unter den Horizont geblickt werden kann.

Die verschiedenen Modi lassen sich in wenigen Sekunden über die Menüführung umschalten. Auf diese Weise zeigen die vorher gewählten Sternbilder weitere Objekte an.

Das Planetarium für unterwegs
Deep-Sky, Planeten und ein Fazit

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.