Previous Next
Gewitter: Blitze mit der DSLR fotografieren Samstag, 12. September 2015 23:29
Das gute Wetter der letzten Tage hat ein Ende und Gewitter sorgen am Abend für Abkühlung. Die Beobachtung der Sterne ist für diesen Abend erst mal nicht möglich, doch die aufziehenden Wolken bieten ein weiteres interessantes...
Astrofotografie mit der DSLR Samstag, 23. Januar 2016 18:43
Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) ist der Einstieg in die Astrofotografie gar nicht so schwierig: Falls bereits eine DLSR vorhanden ist, kann die Spiegelreflexkamera mit dem entsprechenden Adapter für erste...
Orion: Emissionsnebel und Meteor Freitag, 30. Dezember 2016 17:39
Mit dem Teleskop habe ich neulich den Orionnebel M42 beobachtet. Als Nachtrag zu der letzten Beobachtung habe ich noch eine Zeichnung der Beobachtung mit geringerer Vergrößerung gemacht, welche die Sternenumgebung einbezieht....
First Light mit dem 102/1300 mm MAK Sonntag, 06. März 2016 14:46
Das erste Sternenlicht in einem neuen Teleskop wird als „First Light“ bezeichnet und ist für seinen Besitzer ein besonderes Ereignis. Mit dem 4-Zöller Maksutov-Cassegrain Teleskop (MAK) steht ein kompaktes Reiseteleskop und ein...
Zeichnung Orionnebel M42 Montag, 19. Dezember 2016 22:07
Ich beobachte M42, den Orionnebel, mit dem Maksutov-Cassegrain Teleskop (MAK) an einem Wochentag ohne großen Aufwand. Die Nacht ist kalt bei -2 °C, aber trocken und windstill. Das Seeing ist akzeptabel für eine hohe...
Astrophysik: Das Ende eines Sterns Sonntag, 20. September 2015 17:54
In der Kategorie Astrophysik ist ein neuer Artikel erschienen. In dem Beitrag geht es um den Entwicklungszyklus eines Sterns. Sind denn überhaupt alle Sterne gleich? Sterne leuchten nicht ewig, aber was passiert eigentlich am...
Merkurtransit: Blick auf Merkur fotografisch Sonntag, 15. Mai 2016 23:18
Endlich ist es soweit: Der Tagesablauf in der Woche erlaubt in den Abendstunden die Beobachtung des Merkurtransits. Das vorher bereitgestellte Teleskop wird mit dem Sonnenfilter ausgestattet, um den vor der Sonne...
Uranus mit dem 10x50 Fernglas Sonntag, 26. Februar 2017 11:38
Am Abend schaue ich noch einmal mit dem Fernglas auf das Planetentrio aus Venus, Mars und Uranus. Während Venus bereits in der Dämmerung unübersehbar hell am Abendhimmel strahlt und der rötliche Mars sich nicht weit entfernt...
Universe2go: Der praktische Einsatz Samstag, 05. Dezember 2015 19:23
Nach der ersten Kalibrierung der Sichtbrille funktioniert die Erkennung der Sternenposition tadellos und ist ausreichend feinfühlig handhabbar. Das Programm bietet verschiedene Modi zum ersten Kennenlernen des Himmels bis zur...
Universe2go: Das Planetarium für unterwegs Samstag, 05. Dezember 2015 19:22
Das Produkt universe2go erklärt als Planetarium zum Mitnehmen den Sternenhimmel und macht Lust auf Astronomie. Doch das als interaktive Datenbrille konzipierte Gerät simuliert dabei nicht nur das Firmament, sondern kombiniert...
Mondfinsternis 2015: Roter Supermond Dienstag, 29. September 2015 22:11
Die totale Mondfinsternis in den frühen Morgenstunden des 28.09.2015 bietet ein zweifach besonderes Himmelsschauspiel: Der Mond färbt sich kupferrot während der Kernschattenphase und steht außerdem im Perigäum, dem erdnahen...
Design-Update: Optimierungen von sternsucher.com Dienstag, 27. Oktober 2015 21:59
Ein kleiner Beitrag in eigener Sache: Seit einigen Jahren ist sternsucher.com jetzt online und ist in dieser Zeit um viele Beiträge gewachsen. Die neuen Anforderungen und Möglichkeiten des Internets erfordern allerdings von...

Universe2go: Deep-Sky, Planeten und ein Fazit

Faszinierende Astronomie mit Reiseführer: Der Nachthimmel wird erklärt und zum besonderen ErlebnisFaszinierende Astronomie mit Reiseführer: Der Nachthimmel wird erklärt und zum besonderen ErlebnisDer Deep-Sky Modus der Sternenbrille universe2go zeigt die Positionen der Messier- und vieler NGC-Objekte und ich visiere die mir vom Teleskop bekannten Objekte an. Wird ein Objekt ein paar Sekunden fixiert, zoomt eine Vergrößerung herein und ermöglicht die detaillierte Betrachtung.

Ich beobachte Kugelsternhaufen, Galaxien und sonst kaum sichtbare Nebelgebiete vor der Kulisse des echten Sternenhimmels. Das besondere Planetarium-Erlebnis wird hierbei gut umgesetzt und es gibt jede Menge zu sehen und zu hören, welches auch erfahrenen Beobachtern noch einige neue Überraschungen bietet.

Planeten und weitere Objekte des Sonnensystems

Ein weiterer Mitbeobachter möchte sich vom Universum faszinieren lassen. Das Interesse gilt diesmal den Planeten, die ebenfalls vergrößert dargestellt werden und mit bisher unbekannten Fakten für Erstaunen sorgen. Die Position dieser Himmelskörper ist durch die entsprechende Markierung auf der virtuellen Sternenkarte leicht zu finden. Auch der Mond und je nach Modus sogar Kometen oder Satelliten werden im Blickfeld angezeigt und präsentieren bei der Anwahl ihre Daten. Ebenfalls ist es möglich, das azimutale oder wahlweise das äquatoriale Koordinatensystem zur besseren Orientierung einzublenden.

Das Fazit

Das Hand-Planetarium universe2go trägt seinen Namen zu Recht. Der Sternenhimmel wird in wenigen Sekunden zum mobilen Planetarium, selbst bei schlechtem Wetter oder in geschlossenen Räumen kann der Nachthimmel erforscht werden. Mit den Auswahlmöglichkeiten sind viele Stunden virtueller Himmelsforschung gewiss.

Die vielfältigen Beobachtungsprogramme machen die Objekte des Universums zum Erlebnis für Beobachter mit unterschiedlichen Interessen. Sogar ein Quiz steht zur Auswahl, mit dem man als Sternsucher sein Wissen über die Position der Sternbilder testen kann.

Für mehrere astronomische Disziplinen wird etwas geboten und macht die Anschaffung lohnenswert - für Einsteiger zum Kennenlernen des Himmels, neugierige Entdecker oder fortgeschrittene Beobachter aus reiner Freude an der Astronomie.

Das Planetarium für unterwegs
Der praktische Einsatz

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren, falls nicht lesbar. Sicherheitscode im Feld darunter eingeben.