Previous Next
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...
Astrofotografie mit der DSLR Samstag, 23. Januar 2016 18:43
Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) ist der Einstieg in die Astrofotografie gar nicht so schwierig: Falls bereits eine DLSR vorhanden ist, kann die Spiegelreflexkamera mit dem entsprechenden Adapter für erste...
Perseiden: Sternschnuppen beobachten Samstag, 10. Oktober 2015 18:13
Sternschnuppen lassen sich am besten vom Liegestuhl aus mit bloßem Auge beobachten. Die auch Meteore genannten astronomischen Objekte bewegen sich sehr schnell über den Himmel und sind nur kurz sichtbar. Das beste Blickfeld...
Dark Sky Week gegen Lichtverschmutzung Mittwoch, 06. April 2016 20:27
In dieser Woche findet die Dark Sky Week als Aktionswoche gegen die Lichtverschmutzung statt. Das Ziel ist mehr Aufmerksamkeit für den natürlichen Sternenhimmel zu schaffen und zum sorgsamen Umgang mit nächtlicher Beleuchtung...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...
Mondbeobachtung: Dorsum Oppel Dienstag, 14. Februar 2017 22:01
Bei der letzten Mondbeobachtung ist das Mare Crisium durch die abnehmende Mondphase besonders auffällig. Das Mondmeer zeigt sich am Rand des Terminators durch die flachen Lichtstrahlen besonders strukturiert und Dorsum Oppel...
M42: Orionnebel als Fotomotiv Dienstag, 24. Januar 2017 19:42
Nach den letzten Fotoobjekten folgt noch die Aufnahme des Orionnebels. Das farblich ansprechende Nebelgebiet kann ebenfalls mit der verhältnismäßig einfachen Ausstattung festgehalten werden.
Orion: Emissionsnebel und Meteor Freitag, 30. Dezember 2016 17:39
Mit dem Teleskop habe ich neulich den Orionnebel M42 beobachtet. Als Nachtrag zu der letzten Beobachtung habe ich noch eine Zeichnung der Beobachtung mit geringerer Vergrößerung gemacht, welche die Sternenumgebung einbezieht....
Sonne fotografieren: Refraktor vs. Maksutov Mittwoch, 03. August 2016 22:20
Nach der Aufnahme mit dem Refraktorteleskop möchte ich ein Vergleichsbild mit mehr Brennweite machen und montiere den Sonnenfilter an das 102/1300 mm Maksutov-Teleskop. Für die Fotografie von Objekten im Sonnensystem ist die...
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel Sonntag, 21. August 2016 19:57
In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel...
First Light mit dem 102/1300 mm MAK Sonntag, 06. März 2016 14:46
Das erste Sternenlicht in einem neuen Teleskop wird als „First Light“ bezeichnet und ist für seinen Besitzer ein besonderes Ereignis. Mit dem 4-Zöller Maksutov-Cassegrain Teleskop (MAK) steht ein kompaktes Reiseteleskop und ein...

Universe2go: Deep-Sky, Planeten und ein Fazit

Faszinierende Astronomie mit Reiseführer: Der Nachthimmel wird erklärt und zum besonderen ErlebnisFaszinierende Astronomie mit Reiseführer: Der Nachthimmel wird erklärt und zum besonderen ErlebnisDer Deep-Sky Modus der Sternenbrille universe2go zeigt die Positionen der Messier- und vieler NGC-Objekte und ich visiere die mir vom Teleskop bekannten Objekte an. Wird ein Objekt ein paar Sekunden fixiert, zoomt eine Vergrößerung herein und ermöglicht die detaillierte Betrachtung.

Ich beobachte Kugelsternhaufen, Galaxien und sonst kaum sichtbare Nebelgebiete vor der Kulisse des echten Sternenhimmels. Das besondere Planetarium-Erlebnis wird hierbei gut umgesetzt und es gibt jede Menge zu sehen und zu hören, welches auch erfahrenen Beobachtern noch einige neue Überraschungen bietet.

Planeten und weitere Objekte des Sonnensystems

Ein weiterer Mitbeobachter möchte sich vom Universum faszinieren lassen. Das Interesse gilt diesmal den Planeten, die ebenfalls vergrößert dargestellt werden und mit bisher unbekannten Fakten für Erstaunen sorgen. Die Position dieser Himmelskörper ist durch die entsprechende Markierung auf der virtuellen Sternenkarte leicht zu finden. Auch der Mond und je nach Modus sogar Kometen oder Satelliten werden im Blickfeld angezeigt und präsentieren bei der Anwahl ihre Daten. Ebenfalls ist es möglich, das azimutale oder wahlweise das äquatoriale Koordinatensystem zur besseren Orientierung einzublenden.

Das Fazit

Das Hand-Planetarium universe2go trägt seinen Namen zu Recht. Der Sternenhimmel wird in wenigen Sekunden zum mobilen Planetarium, selbst bei schlechtem Wetter oder in geschlossenen Räumen kann der Nachthimmel erforscht werden. Mit den Auswahlmöglichkeiten sind viele Stunden virtueller Himmelsforschung gewiss.

Die vielfältigen Beobachtungsprogramme machen die Objekte des Universums zum Erlebnis für Beobachter mit unterschiedlichen Interessen. Sogar ein Quiz steht zur Auswahl, mit dem man als Sternsucher sein Wissen über die Position der Sternbilder testen kann.

Für mehrere astronomische Disziplinen wird etwas geboten und macht die Anschaffung lohnenswert - für Einsteiger zum Kennenlernen des Himmels, neugierige Entdecker oder fortgeschrittene Beobachter aus reiner Freude an der Astronomie.

Das Planetarium für unterwegs
Der praktische Einsatz

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren, falls nicht lesbar. Sicherheitscode im Feld darunter eingeben.