Previous Next
Kassiopeia: Offener Sternhaufen Messier 103 Montag, 18. Dezember 2017 21:40
Der offene Sternhaufen M103 im Sternbild Kassiopeia ist leicht zu finden: In der Nähe der Spitze des linken Bogens im „Himmels-W“ befindet sich das 7,4 mag helle Deep-Sky-Objekt. Das visuell gut beobachtbare Objekt ist...
Zeichnung Orionnebel M42 Montag, 19. Dezember 2016 22:07
Ich beobachte M42, den Orionnebel, mit dem Maksutov-Cassegrain Teleskop (MAK) an einem Wochentag ohne großen Aufwand. Die Nacht ist kalt bei -2 °C, aber trocken und windstill. Das Seeing ist akzeptabel für eine hohe...
M81/M82: Galaxien fotografieren Mittwoch, 31. August 2016 20:29
Zur Fotografie von Galaxien benötige ich eine lange Belichtungszeit und eine genaue Nachführung des Newton-Teleskopes. Die Galaxien M81 und M82 sind vergleichsweise hell und können auch mit einer einfacheren...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
Mare Humorum: Kraterlandschaft am Terminator Freitag, 19. Mai 2017 17:58
In der Nähe des Mare Humorum beobachte ich die Kraterlandschaft des nahezu vollständig beleuchteten Mondes. Um die beobachteten Details besser festhalten zu können, mache ich mit dem Maksutov-Teleskop eine Aufnahme mit der...
M64: Blackeye-Galaxie in Coma Berenices Mittwoch, 24. Mai 2017 23:07
Die Galaxie Messier 64 ist auch als Blackeye-Galaxie bekannt. Ich beobachte das interessante Objekt mit dem dunklen Stauband, welches zu dem Beinamen geführt hat. Auf einem Foto ist die Verdunkelung eines Bereichs in der Nähe...
Jupiter und Mars mit dem Fernglas Samstag, 06. Januar 2018 09:27
In den Morgenstunden erlaubt eine Wolkenlücke einen Blick auf Jupiter und Mars. Die beiden Planeten stehen dicht genug beieinander, um gemeinsam im Gesichtsfeld des Fernglases beobachtet zu werden.
Mondsichel mit Venus Montag, 26. Dezember 2016 18:31
Anfang des Monats konnte ich bei einem Spaziergang unter freiem Himmel die schmale Mondsichel des zunehmenden Mondes zusammen mit dem Planeten Venus beobachten. Die Himmelskörper zeigten sich als nah stehendes Duo am...
Kraterbeobachtung 3 Tage vor Vollmond Freitag, 19. Mai 2017 17:29
Der Mond ist zu 95 % beleuchtet und ich beobachte mit dem katadioptrischen Teleskop die Krater in der Nähe des Terminators. Visuell und auch auf dem per Video gewonnenen Bild lassen sich einige Einzelheiten der Mondlandschaft...
Albireo: Doppelstern im Schwan Sonntag, 05. November 2017 20:49
Der Doppelstern Albireo befindet sich am „Kopfende“ des Sternbildes Schwan. Durch den Farbkontrast der blauen und orangeroten Komponente zählt Albireo zu den schönsten Doppelsternen. Mit dem Newton-Teleskop mache ich ein paar...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...

Mondfinsternis am 28.09.2015 beobachten

Ablauf einer Finsternis: Die verschiedenen Phasen der Finsternis können mit bloßem Auge beobachtet werdenAblauf einer Finsternis: Die verschiedenen Phasen der Finsternis können mit bloßem Auge beobachtet werdenDie totale Mondfinsternis kann am kommenden Montag in den frühen Morgenstunden am 28. September 2015 beobachtet werden, wenn der Erdschatten den Mond bedeckt. Mit dem Wochenstart heißt es jedoch besonders früh aufzustehen, den die partielle Halbschattenphase beginnt bereits um 2.12 h MESZ. Der Beginn der totalen Phase im Kernschatten ist jedoch erst ab 4.11 h zu sehen und die Mitte der Totalität wird um 4.47 h erreicht. Der Mond zeigt sich dann durch das Streulicht besonders eindrucksvoll in rötlicher Farbe.

Zur Beobachtung ist bereits das bloße Auge ausreichend und es lohnt sich, den Wecker etwas früher als sonst zu stellen, um wenigstes einen kurzen Blick auf den hoffentlich wolkenfreien Himmel mit dem Mond zu werfen.
Auch mit einem Feldstecher oder einem kleinen Fernrohr kann die Mondfinsternis gut beobachtet werden. Eine 20 bis 30-fache Vergrößerung reicht bereits zur Beobachtung aus und bildet den Mond in der Regel noch formatfüllend ab.

Für Astrofotos der Mondfinsternis sind je nach Phase nur relativ kurze Belichtungszeiten erforderlich. Aufnahmen mit einem Fotoobjektiv oder direkt durch ein kleines Teleskop sind deshalb ohne allzu großen Aufwand möglich, da je nach Brennweite einige Sekunden Belichtungszeit ohne Nachführung möglich sind.

Wer unter besonders dunklem Himmel beobachten möchte, findet hier Tipps zu Beobachtungsorten im Sternenpark Eifel. Die Infografik liefert alle wichtigen Daten zur Mondfinsternis in kompakter Form auf einen Blick.

Ich drücke allen Sternsuchern die Daumen für einen hoffentlich wolkenfreien Himmel und wünsche viel Spaß bei der Beobachtung. Was habt Ihr gesehen? Wer möchte, kann einen Kommentar zu seiner eigenen Beobachtung der Mondfinsternis hinterlassen.

Kommentare

0 # Markus 2015-09-28 21:29
Hallo. Ich habe heute Morgen das Ganze mit dem Fernglas verfolgt. Der rote Mond war echt sehenswert. Freue mich schon auf die nächste Finsternis :)
Dem Administrator melden
0 # sternsucher.com 2015-09-28 22:37
Hallo Markus,

danke für Deinen Kommentar. Ich habe auch mit dem Fernglas (10x50) beobachtet. Der rotgefärbte Mond vor den Sternen war mit dem großen Gesichtsfeld wirklich beeindruckend.

Bis bald und viel Spaß auf dieser Seite,
Michael
Dem Administrator melden

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.