Previous Next
102/1000 Refraktor auf azimutaler Montierung Montag, 09. Oktober 2017 19:54
Heute beobachte ich mit einem langen Refraktor auf einer azimutalen Montierung. Die seit Wochen unverändert schwierigen Bedingungen halten mich nicht vom Beobachten ab, denn es ist wie es ist und es bleibt nur, sich der...
M96 und M95: Galaxienfoto von Leo-I-Gruppe Montag, 22. Mai 2017 20:16
Die Beobachtungsbedingungen sind in dieser Nacht gut und ich habe Galaxienbeobachtung und Fotografie geplant. Ich verwende das Newton Teleskop mit der DSLR und beginne im Sternbild Löwe mit den Objekten M95 und M96.
Praesepe: M44 im Sternbild Krebs Mittwoch, 17. Mai 2017 08:58
Mit dem 10 x 50 Fernglas beobachte ich den offene Sternhaufen M44 im Sternbild Krebs. Das große Gesichtsfeld des Fernglases ermöglicht die zusammenhängende Beobachtung des großen Objekts und zeigt "Praesepe" als Sternhaufen.
Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel Sonntag, 21. August 2016 19:57
In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel...
Warum Astronomie? - Dein persönliches WOW! Mittwoch, 25. Mai 2016 22:22
Warum beobachten wir den Himmel? Fast alle Objekte am Himmel sind schon tausendfach beobachtet und fotografiert worden – viel besser, als wir es mit unserer eigenen Ausrüstung jemals könnten. Trotzdem beobachten wir die...
Mondfoto mit dem 102/1300 MAK Dienstag, 19. April 2016 10:18
Der Mond ist in einer klaren Nacht vom Fenster aus zu sehen und die gute Gelegenheit soll spontan für ein Mondfoto mit dem 102/1300 MAK genutzt werden. Das kompakte Teleskop ist zwar schnell aufgebaut, aber für eine lange...
Offener Sternhaufen NGC 2281 Freitag, 03. Februar 2017 18:34
Im Sternbild Auriga (Fuhrmann) beobachte ich mit dem kleinen 80/400 Refraktorteleskop den offenen Sternenhaufen NGC 2281, der auch den Beinamen „broken heart cluster“ trägt. Ich beobachte mit dem 10 mm Okular und 2-fach...
Orionnebel fotografieren mit der DSLR Montag, 10. April 2017 23:04
In den letzten Nächten konnte ich den Orionnebel M42 bereits einmal mit kurzen Einzelbelichtungen fotografieren und ein Summenbild erstellen. Zusammen mit weiteren Aufnahmen dieser Wintersaison addiere ich die Ergebnisse...
Jupiter visuell und fotografisch mit der DSLR Donnerstag, 16. Juni 2016 20:44
Mit dem Leuchtpunktsucher visiere ich den Planeten Jupiter an und richte das Maksutov-Teleskop darauf aus. Der helle Planet ist leicht zu finden und bei 12°C ist eine angenehme Beobachtung in einer windstillen Nacht möglich....
M13: Herkuleshaufen fotografieren Montag, 03. Juli 2017 21:55
Der Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules ist leicht auf der rechten Seite des „Kastens“ zu finden. Der hellste Kugelsternhaufen des Nordhimmels bietet visuell und fotografisch ein interessantes und reichhaltiges Motiv.
Deep-Sky-Tip: Kugelsternhaufen M92 Donnerstag, 13. Juli 2017 21:00
Der Kugelsternhaufen M92 befindet sich ebenfalls wie M13 im Sternbild Herkules, ist jedoch etwas schwieriger zu finden. Visuell wie fotografisch lohnt sich der Besuch von Messier 92.
Kugelsternhaufen M53 visuell und fotografisch Mittwoch, 24. Mai 2017 22:32
Im Sternbild Haar der Berenike beobachte ich den Kugelsternhaufen M53. Das Objekt ist visuell mit dem Teleskop leicht erkennbar und bietet sowohl im Okular wie auch fotografisch ein interessantes Ziel.

Mondfinsternis am 28.09.2015 beobachten

Ablauf einer Finsternis: Die verschiedenen Phasen der Finsternis können mit bloßem Auge beobachtet werdenAblauf einer Finsternis: Die verschiedenen Phasen der Finsternis können mit bloßem Auge beobachtet werdenDie totale Mondfinsternis kann am kommenden Montag in den frühen Morgenstunden am 28. September 2015 beobachtet werden, wenn der Erdschatten den Mond bedeckt. Mit dem Wochenstart heißt es jedoch besonders früh aufzustehen, den die partielle Halbschattenphase beginnt bereits um 2.12 h MESZ. Der Beginn der totalen Phase im Kernschatten ist jedoch erst ab 4.11 h zu sehen und die Mitte der Totalität wird um 4.47 h erreicht. Der Mond zeigt sich dann durch das Streulicht besonders eindrucksvoll in rötlicher Farbe.

Zur Beobachtung ist bereits das bloße Auge ausreichend und es lohnt sich, den Wecker etwas früher als sonst zu stellen, um wenigstes einen kurzen Blick auf den hoffentlich wolkenfreien Himmel mit dem Mond zu werfen.
Auch mit einem Feldstecher oder einem kleinen Fernrohr kann die Mondfinsternis gut beobachtet werden. Eine 20 bis 30-fache Vergrößerung reicht bereits zur Beobachtung aus und bildet den Mond in der Regel noch formatfüllend ab.

Für Astrofotos der Mondfinsternis sind je nach Phase nur relativ kurze Belichtungszeiten erforderlich. Aufnahmen mit einem Fotoobjektiv oder direkt durch ein kleines Teleskop sind deshalb ohne allzu großen Aufwand möglich, da je nach Brennweite einige Sekunden Belichtungszeit ohne Nachführung möglich sind.

Wer unter besonders dunklem Himmel beobachten möchte, findet hier Tipps zu Beobachtungsorten im Sternenpark Eifel. Die Infografik liefert alle wichtigen Daten zur Mondfinsternis in kompakter Form auf einen Blick.

Ich drücke allen Sternsuchern die Daumen für einen hoffentlich wolkenfreien Himmel und wünsche viel Spaß bei der Beobachtung. Was habt Ihr gesehen? Wer möchte, kann einen Kommentar zu seiner eigenen Beobachtung der Mondfinsternis hinterlassen.

Kommentare

0 # Markus 2015-09-28 21:29
Hallo. Ich habe heute Morgen das Ganze mit dem Fernglas verfolgt. Der rote Mond war echt sehenswert. Freue mich schon auf die nächste Finsternis :)
Dem Administrator melden
0 # sternsucher.com 2015-09-28 22:37
Hallo Markus,

danke für Deinen Kommentar. Ich habe auch mit dem Fernglas (10x50) beobachtet. Der rotgefärbte Mond vor den Sternen war mit dem großen Gesichtsfeld wirklich beeindruckend.

Bis bald und viel Spaß auf dieser Seite,
Michael
Dem Administrator melden

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.