Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Kosmologie: Zeitreisen, Quantenphysik und schwarze Löcher Samstag, 11. März 2017 19:33
Die Kosmologie ist ein interessantes Thema der Astronomie. Fragen nach dem Aufbau und Ursprung des Universums werden schon seit vielen Jahrhunderten gestellt und können inzwischen - zumindest teilweise - beantwortet werden. Mit...
Helle Sommernächte: Ohne Teleskop beobachten Sonntag, 28. Juni 2015 22:01
Die Nächte im Sommer sind kurz, denn die Sonne geht spät unter und früh wieder auf. Wenn die Sonne zu flach unter der Horizontlinie durchgeht, fehlt die astronomische Dämmerung und es wird nicht mehr ganz dunkel. Durch...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
Jupiter und Mars mit dem Fernglas Samstag, 06. Januar 2018 09:27
In den Morgenstunden erlaubt eine Wolkenlücke einen Blick auf Jupiter und Mars. Die beiden Planeten stehen dicht genug beieinander, um gemeinsam im Gesichtsfeld des Fernglases beobachtet zu werden.
Sternbilder beobachten am Morgen Dienstag, 27. Januar 2015 21:27
Abends zeigt sich der Himmel noch wolkenverhangen, aber der Wetterbericht hat für die frühen Morgenstunden eine klare Nacht vorhergesagt. Da im Winter die Sonne erst spät aufgeht, bietet der Himmel Frühaufstehern bereits...
Praesepe: M44 im Sternbild Krebs Mittwoch, 17. Mai 2017 08:58
Mit dem 10 x 50 Fernglas beobachte ich den offene Sternhaufen M44 im Sternbild Krebs. Das große Gesichtsfeld des Fernglases ermöglicht die zusammenhängende Beobachtung des großen Objekts und zeigt "Praesepe" als Sternhaufen.
Kraterbeobachtung 3 Tage vor Vollmond Freitag, 19. Mai 2017 17:29
Der Mond ist zu 95 % beleuchtet und ich beobachte mit dem katadioptrischen Teleskop die Krater in der Nähe des Terminators. Visuell und auch auf dem per Video gewonnenen Bild lassen sich einige Einzelheiten der Mondlandschaft...
Strudelgalaxie M51 fotografieren Dienstag, 06. Juni 2017 22:03
Die Galaxie Messier 51 steht gegen 1 Uhr morgens in Zenitnähe und die Himmelsqualität ist für meinen Standort gut. Die Nachführung des Teleskops erlaubt längere Einzelbelichtungen und ermöglicht eine Aufnahme von M51 mit der...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...
Sonnenbeobachtung: Fleckengruppe AR 12339 Montag, 15. Juni 2015 21:36
Ein schöner Sonntag mit klarem Himmel lädt zur Sonnenbeobachtung ein. Ich statte mein 6" Newton-Teleskop mit dem ND5 Sonnenfilter aus und beginne die Beobachtung. Bereits mit dem filtergeschützten Blick ohne Teleskop ist eine...
Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler Donnerstag, 17. November 2016 22:23
Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem...

Mondfoto mit dem 102/1300 MAK

Der Mond als Fotomotiv: Lucky Imaging Technik mit Pentax K-500, 200 x 1/30 Sek., ISO 100Der Mond als Fotomotiv: Lucky Imaging Technik mit Pentax K-500, 200 x 1/30 Sek., ISO 100Der Mond ist in einer klaren Nacht vom Fenster aus zu sehen und die gute Gelegenheit soll spontan für ein Mondfoto mit dem 102/1300 MAK genutzt werden. Das kompakte Teleskop ist zwar schnell aufgebaut, aber für eine lange Beobachtung bleibt leider keine Zeit. Die Aufnahme muss deshalb ausnahmsweise sogar durch das offene Fenster gemacht werden, doch dank der Bearbeitung einer Videosequenz ist trotzdem ein akzeptables Ergebnis möglich, um den Moment festzuhalten.

Ich bringe die Kamera zunächst am Teleskop an und nutze den Direktanschluss des 102/1300 MAK. Für die Aufnahme verwende ich eine Pentax K-500. Die Spiegelreflexkamera liefert HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde – ausreichend für das Vorhaben, durch ein Bildbearbeitungsprogramm die scharfen Einzelbilder der Sequenz zu separieren und dann zu einem Gesamtbild zusammenzubringen.

Für die schnelle Aufnahme muss ich leider durch das geöffnete Fenster fotografieren, doch auch das starke Seeing lässt gelegentlich ein ruhiges Bild zu. Per 6-fach Live-View nutze ich die Momente der ruhigen Luft zum Scharfstellen und beginne mit einigen 25-Sekunden-Videos. Die Belichtung stelle ich manuell auf 1/30 Sekunde bei ISO 100 ein.

Am PC sichte ich die Aufnahmen: Das Bild ist unruhig durch die Luftturbulenzen, doch einige scharfe Momente sind erkennbar. Ich nehme das beste Video für die Bearbeitung mit dem Programm RegiStax 6 und stelle es auf die Verwendung der besten 200 Einzelbilder ein. Durch Markierungspunkte im Motiv wird auch die langsame Bewegungen des Bildes berücksichtigt, da das Teleskop nicht nachgeführt wird. Die Bilder werden schließlich gestackt (=addiert) und nachbearbeitet.

Für die Aufnahmebedingungen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, denn mit der Methode konnte das schlechte Seeing verbessert und das Gesehene festgehalten werden. Im Vergleich zu Einzelbelichtungen mit der DSLR ist ein deutlicher Unterschied erkennbar, sofern die Objekthelligkeit die Videografie ermöglicht.