Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Orionnebel fotografieren mit der DSLR Montag, 10. April 2017 23:04
In den letzten Nächten konnte ich den Orionnebel M42 bereits einmal mit kurzen Einzelbelichtungen fotografieren und ein Summenbild erstellen. Zusammen mit weiteren Aufnahmen dieser Wintersaison addiere ich die Ergebnisse...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
M81/M82: Galaxien fotografieren Mittwoch, 31. August 2016 20:29
Zur Fotografie von Galaxien benötige ich eine lange Belichtungszeit und eine genaue Nachführung des Newton-Teleskopes. Die Galaxien M81 und M82 sind vergleichsweise hell und können auch mit einer einfacheren...
M99: Galaxiensuche bei Dämmerung Dienstag, 25. Juli 2017 10:43
Jahreszeitlich bedingt gibt es nur noch die nautische Dämmerung, da die Sonne in der Nacht nicht mehr tief genug unter den Horizont sinkt. Ich versuche dennoch ein paar Galaxien zu beobachten und suche zunächst den...
Jupiter: Beobachtung mit Farbfilter Sonntag, 07. Mai 2017 15:53
Während der Jupiteropposition beobachte ich mit dem 102/1300 mm Teleskop den Planeten. Mit verschiedenen Filtern probiere ich eine Verbesserung der Beobachtung. Auch fotografisch kann ich Jupiter festhalten.
Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel Sonntag, 21. August 2016 19:57
In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel...
Sonnenfotografie mit dem Newton-Teleskop Sonntag, 17. Mai 2015 21:37
Am Nachmittag bleibt etwas Zeit für die Sonnenbeobachtung. Ich betrachte zunächst freisichtig durch eine ND5-Schutzfilterbrille die Sonne und kann bereits zwei kleine Sonnenflecken direkt beobachten. Das Teleskop wird für einen...
M96 und M95: Galaxienfoto von Leo-I-Gruppe Montag, 22. Mai 2017 20:16
Die Beobachtungsbedingungen sind in dieser Nacht gut und ich habe Galaxienbeobachtung und Fotografie geplant. Ich verwende das Newton Teleskop mit der DSLR und beginne im Sternbild Löwe mit den Objekten M95 und M96.
Mondbeobachtung: Dorsum Oppel Dienstag, 14. Februar 2017 22:01
Bei der letzten Mondbeobachtung ist das Mare Crisium durch die abnehmende Mondphase besonders auffällig. Das Mondmeer zeigt sich am Rand des Terminators durch die flachen Lichtstrahlen besonders strukturiert und Dorsum Oppel...
Praesepe: M44 im Sternbild Krebs Mittwoch, 17. Mai 2017 08:58
Mit dem 10 x 50 Fernglas beobachte ich den offene Sternhaufen M44 im Sternbild Krebs. Das große Gesichtsfeld des Fernglases ermöglicht die zusammenhängende Beobachtung des großen Objekts und zeigt "Praesepe" als Sternhaufen.
Cygnus Sternenfeld: 31 und 30 Cyg Donnerstag, 04. Januar 2018 21:53
Mit dem 150/750 Newtonteleskop fotografiere ich ein paar Sternenfelder. Im Sternbild Schwan nehme ich die Region um die beiden helleren Sterne 31 und 30 Cygni auf. Westlich von Deneb, dem hellen alpha-Stern des Sternbildes,...

Mondfoto mit dem 102/1300 MAK

Der Mond als Fotomotiv: Lucky Imaging Technik mit Pentax K-500, 200 x 1/30 Sek., ISO 100Der Mond als Fotomotiv: Lucky Imaging Technik mit Pentax K-500, 200 x 1/30 Sek., ISO 100Der Mond ist in einer klaren Nacht vom Fenster aus zu sehen und die gute Gelegenheit soll spontan für ein Mondfoto mit dem 102/1300 MAK genutzt werden. Das kompakte Teleskop ist zwar schnell aufgebaut, aber für eine lange Beobachtung bleibt leider keine Zeit. Die Aufnahme muss deshalb ausnahmsweise sogar durch das offene Fenster gemacht werden, doch dank der Bearbeitung einer Videosequenz ist trotzdem ein akzeptables Ergebnis möglich, um den Moment festzuhalten.

Ich bringe die Kamera zunächst am Teleskop an und nutze den Direktanschluss des 102/1300 MAK. Für die Aufnahme verwende ich eine Pentax K-500. Die Spiegelreflexkamera liefert HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde – ausreichend für das Vorhaben, durch ein Bildbearbeitungsprogramm die scharfen Einzelbilder der Sequenz zu separieren und dann zu einem Gesamtbild zusammenzubringen.

Für die schnelle Aufnahme muss ich leider durch das geöffnete Fenster fotografieren, doch auch das starke Seeing lässt gelegentlich ein ruhiges Bild zu. Per 6-fach Live-View nutze ich die Momente der ruhigen Luft zum Scharfstellen und beginne mit einigen 25-Sekunden-Videos. Die Belichtung stelle ich manuell auf 1/30 Sekunde bei ISO 100 ein.

Am PC sichte ich die Aufnahmen: Das Bild ist unruhig durch die Luftturbulenzen, doch einige scharfe Momente sind erkennbar. Ich nehme das beste Video für die Bearbeitung mit dem Programm RegiStax 6 und stelle es auf die Verwendung der besten 200 Einzelbilder ein. Durch Markierungspunkte im Motiv wird auch die langsame Bewegungen des Bildes berücksichtigt, da das Teleskop nicht nachgeführt wird. Die Bilder werden schließlich gestackt (=addiert) und nachbearbeitet.

Für die Aufnahmebedingungen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, denn mit der Methode konnte das schlechte Seeing verbessert und das Gesehene festgehalten werden. Im Vergleich zu Einzelbelichtungen mit der DSLR ist ein deutlicher Unterschied erkennbar, sofern die Objekthelligkeit die Videografie ermöglicht.