Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Deep-Sky-Tip: Kugelsternhaufen M92 Donnerstag, 13. Juli 2017 21:00
Der Kugelsternhaufen M92 befindet sich ebenfalls wie M13 im Sternbild Herkules, ist jedoch etwas schwieriger zu finden. Visuell wie fotografisch lohnt sich der Besuch von Messier 92.
Astrofotografie: Plejaden M45 Mittwoch, 04. Januar 2017 14:42
Das Teleskop und die Nachführung läuft gut an diesem Abend und ich möchte die Zeit noch für weitere Objekte nutzen. Auch die Plejaden können mit dieser Konfiguration aufgenommen werden. Mit der kurzen Belichtungszeit sind um...
Zeichnung Orionnebel M42 Montag, 19. Dezember 2016 22:07
Ich beobachte M42, den Orionnebel, mit dem Maksutov-Cassegrain Teleskop (MAK) an einem Wochentag ohne großen Aufwand. Die Nacht ist kalt bei -2 °C, aber trocken und windstill. Das Seeing ist akzeptabel für eine hohe...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
Kosmologie: Zeitreisen, Quantenphysik und schwarze Löcher Samstag, 11. März 2017 19:33
Die Kosmologie ist ein interessantes Thema der Astronomie. Fragen nach dem Aufbau und Ursprung des Universums werden schon seit vielen Jahrhunderten gestellt und können inzwischen - zumindest teilweise - beantwortet werden. Mit...
Perseus: Sternhaufen für das Fernglas Donnerstag, 07. Mai 2015 21:33
Das Sternbild Perseus steht zur Zeit tief im Norden, doch da mein aktueller Beobachtungsplatz nur die Nordsicht erlaubt, beobachte ich mit dem Fernglas die schönen Sternhaufen, die Perseus zu bieten hat. Die Übersichtsaufnahme...
M99: Galaxiensuche bei Dämmerung Dienstag, 25. Juli 2017 10:43
Jahreszeitlich bedingt gibt es nur noch die nautische Dämmerung, da die Sonne in der Nacht nicht mehr tief genug unter den Horizont sinkt. Ich versuche dennoch ein paar Galaxien zu beobachten und suche zunächst den...
Strudelgalaxie M51 fotografieren Dienstag, 06. Juni 2017 22:03
Die Galaxie Messier 51 steht gegen 1 Uhr morgens in Zenitnähe und die Himmelsqualität ist für meinen Standort gut. Die Nachführung des Teleskops erlaubt längere Einzelbelichtungen und ermöglicht eine Aufnahme von M51 mit der...
Südhimmel: M7 im Skorpion Mittwoch, 13. August 2014 22:59
Wer in der Urlaubszeit in den Süden gereist ist, hat eine besondere Beobachtungsgelegenheit: Hier zeigen sich am Himmel bisher unbekannte oder in der Heimat nahezu unbeobachtbare Objekte. M7 im Sternbild Skorpion zählt dazu und...
Mondfinsternis am 28.09.2015 beobachten Mittwoch, 23. September 2015 22:39
Die totale Mondfinsternis kann am kommenden Montag in den frühen Morgenstunden am 28. September 2015 beobachtet werden, wenn der Erdschatten den Mond bedeckt. Mit dem Wochenstart heißt es jedoch besonders früh aufzustehen, den...
Jupiter: Beobachtung mit Farbfilter Sonntag, 07. Mai 2017 15:53
Während der Jupiteropposition beobachte ich mit dem 102/1300 mm Teleskop den Planeten. Mit verschiedenen Filtern probiere ich eine Verbesserung der Beobachtung. Auch fotografisch kann ich Jupiter festhalten.
Messier 45: Astrofotografie der Plejaden Sonntag, 03. Dezember 2017 21:59
Der offene Sternhaufen Messier 45 ist in dieser Beobachtungsnacht ein weiteres Ziel meiner fotografierten Objekte mit dem 6“ Newton-Teleskop. Das von vielen Astrofotografien bekanntes Objekt benötigt für die Abbildung der...

Jupiter im kleinen Fernrohr

Planet Jupiter: Viele Details auch für kleine Fernrohre Planet Jupiter: Viele Details auch für kleine Fernrohre Der größte Planet Jupiter ist ein interessantes Beobachtungsziel. Bereits bei geringer Vergrößerung zeigen sich erste Details des hellen Planeten. Auch für Teleskope mit kleiner Öffnung hat Jupiter viel zu bieten und ist durch seine große Helligkeit leicht am Himmel zu finden.

Jupiter steht an diesem Abend in Sternbild Zwillinge und wirkt freisichtig mit einer scheinbaren Helligkeit von -2,45 mag wie ein strahlend heller Stern am Himmel. Das Teleskop ist schnell auf den leuchtenden Punkt ausgerichtet und bereits bei einer kleinen Vergrößerung mit dem 80 mm-Refraktor wird aus dem Stern ein helles Scheibchen.

Bei gut 65-facher Vergrößerung mit dem 6 mm Okular wirkt Jupiter noch klein im Gesichtsfeld, aber die zwei auffälligen Wolkenbänder sind bereits deutlich erkennbar. Die Kombination mit einer 2-fach Barlowlinse verdoppelt die Vergrößerung auf 133-fach. Der f/5-Richfielder ist eigentlich nicht ideal für die Planetenbeobachtung, denn ein Farbfehler zeigt sich bei höheren Vergrößerungen. Trotzdem kann auch mit dieser Ausrüstung ein Blick auf Planeten geworfen werden und ich nehme den Farbfehler gar nicht so deutlich bei dieser Beobachtung wahr.

Auch die zwischen 5 und 6 mag hellen Galileischen Monde sind sichtbar. Die Stellung der Monde Io, Europa, Ganymed und Kallisto verändert sich von Stunde zu Stunde und ist bei jeder Beobachtung anders. Auch das macht Jupiter zu einem abwechslungsreichen Beobachtungsobjekt. Ihre Bahnebene um Jupiter ist aufgrund der aufgereihten Positionen gut ablesbar.

Der Planet Jupiter zeigt zwei auffällige Wolkenbänder, die sich dunkel von der übrigen Planetenoberfläche abheben. Je nach Stellung des Planeten ist am südlichen Wolkenband ein Wirbel sichtbar. Die als Großer Rote Fleck (GRF) bezeichnete Struktur ist bei der heutigen Beobachtung aber nicht zu sehen. Aufgrund der schnellen Rotation ist Jupiter an den Polen etwas abgeflacht und nicht kreisrund. Auch dies kann bei genauer Beobachtung in einem kleinen Teleskop beobachtet werden.