Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Astrofotografie mit der DSLR Samstag, 23. Januar 2016 18:43
Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) ist der Einstieg in die Astrofotografie gar nicht so schwierig: Falls bereits eine DLSR vorhanden ist, kann die Spiegelreflexkamera mit dem entsprechenden Adapter für erste...
10 Zoll Öffnung: Test am Orionnebel M42 Samstag, 20. Januar 2018 17:12
Einen Abend nach der ersten Beobachtung mit dem 10 Zöller klart es entgegen der Vorhersage überraschender Weise auf. Die Gelegenheit, einen schnellen Blick auf M42 zu werfen ist verlockend, denn der Orionnebel war eigentlich...
M3: Kugelsternhaufen visuell Sonntag, 04. Juni 2017 23:06
Zwischen den beiden Sternbildern Haar der Berenike und Bärenhüter befindet sich der helle und prachtvolle Kugelsternhaufen M3. Mit dem Telrad-Sucher bewege ich das Teleskop auf die in der Sternkarte markierte Position östlich...
M96 und M95: Galaxienfoto von Leo-I-Gruppe Montag, 22. Mai 2017 20:16
Die Beobachtungsbedingungen sind in dieser Nacht gut und ich habe Galaxienbeobachtung und Fotografie geplant. Ich verwende das Newton Teleskop mit der DSLR und beginne im Sternbild Löwe mit den Objekten M95 und M96.
Mondkrater Petavius und Vallis Palitzsch Samstag, 16. September 2017 16:53
Die Beobachtungsbedingungen sind seit der letzten Beobachtung durch Dunst und Luftunruhe leider noch einmal schlechter geworden. Einen Tag nach Vollmond sind jedoch die Kraterlandschaften in der Nähe des Mare Australe sichtbar...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
M57: Ringnebel als Zeichnung Mittwoch, 27. August 2014 22:20
Der Sommer macht die Beobachtungsnächte zwar kürzer, aber durch die milden Temperaturen auch wesentlich angenehmer als im Winter. Bei lauen 23 °C wird die Beobachtung der Sommerobjekte in dieser Nacht zum reinen Vergnügen. Der...
Orionnebel fotografieren mit der DSLR Montag, 10. April 2017 23:04
In den letzten Nächten konnte ich den Orionnebel M42 bereits einmal mit kurzen Einzelbelichtungen fotografieren und ein Summenbild erstellen. Zusammen mit weiteren Aufnahmen dieser Wintersaison addiere ich die Ergebnisse...
102/1000 Refraktor auf azimutaler Montierung Montag, 09. Oktober 2017 19:54
Heute beobachte ich mit einem langen Refraktor auf einer azimutalen Montierung. Die seit Wochen unverändert schwierigen Bedingungen halten mich nicht vom Beobachten ab, denn es ist wie es ist und es bleibt nur, sich der...
Jupiter visuell und fotografisch mit der DSLR Donnerstag, 16. Juni 2016 20:44
Mit dem Leuchtpunktsucher visiere ich den Planeten Jupiter an und richte das Maksutov-Teleskop darauf aus. Der helle Planet ist leicht zu finden und bei 12°C ist eine angenehme Beobachtung in einer windstillen Nacht möglich....
h+chi: Doppelsternhaufen im Perseus Sonntag, 28. September 2014 22:12
Das letzte Objekt dieser Sommernacht befindet sich im aufgehenden Sternbild Perseus. Um genau zu sein sind es zwei Objekte, die jedoch zusammen beobachtet werden können: Die offenen Sternhaufen h und chi Persei (NGC 884 und...
Offene Sternhaufen bei Himmelsaufhellung Donnerstag, 09. Oktober 2014 12:26
In dieser Nacht zeigt sich der Himmel noch etwas heller als üblich: Nachtarbeit im Industriegebiet und ein Freiluftkonzert in der Nähe sorgen für eine zusätzliche Himmelsaufhellung. Dies macht die Himmelsbeobachtung zwar...

Space Expo: Besuch bei der ESA

Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Zu Gast bei der ESA haben wir zunächst die Ausstellung Space Expo besucht. Der Sonnensystemsimulator am Anfang zeigt die Position der Planeten zum gewünschten Datum und gewährt auf Leuchttafeln Einblicke in den Weltraum. Die Exponate der Raumfahrt zeigen Einblicke über das besondere Alltagsleben im Orbit.

Bei der Station mit den physikalischen Versuchen erforsche ich mein Geschick beim Umgang mit den Steuerungsdüsen. Die Steuerung in der Schwerelosigkeit erfordert Fingerspitzengefühl, doch es gelingt, alle angegebenen Ziele beim ersten Versuch anzuvisieren. Beim simulierten Raketenstart müssen einige Kontrollanzeigen gleichzeitig im Auge gehalten werden. Das ist gar nicht so einfach und leider gelingt mir hierbei kein einziger Start – zum Glück gibt es auf der wahren Startrampe echte Experten dafür.

Die Versuche mit der Gravitation bringen uns näher an das Thema der Mondmissionen und zeigen, wie sich ein Astronaut mit der geringen Schwerkraft auf dem Mond fühlt. Nach dem Probeliegen im Inneren der Soyuz-Kapsel folgt schließlich das Raumlabor Columbus der ISS als begehbares 1:1 Modell und wir gewinnen einen direkten Eindruck von der Arbeit und dem Leben an Bord.

Im benachbarten ESTEC der ESA wird unter anderem für das Marsprogramm ExoMars geforscht. Die Entwicklung einer autarke Steuerung für eigene Entscheidungen des Marslanders ist wichtig, da durch die mehrere Minuten lange Signalverzögerung keine direkte Kommunikation möglich ist. Wir staunen auch über die Möglichkeit zum Bau einer Mondbasis mit Mondstaub als Baumaterial. Schließlich beeindruckt uns der wiederverwertbare Raumtransporter IXV (Intermediate eXperimental Vehicle) zur Rückführung von Bodenproben oder dem Rückflug von Astronauten aus der Umlaufbahn.

Die Raumfahrt ist ein spannendes Thema und zugegeben würde ich gerne einmal mitfliegen, im Orbit kreisen oder sogar einen Fuß auf Mond oder Mars setzen. Doch die Erforschung des Weltalls werde ich realistisch gesehen wohl weiterhin vom Erdboden aus machen. Dank der heute verfügbaren Teleskope ist der Blick in unsere eigene und andere, mir bisher unbekannte Galaxien aber ebenso spannend und ich bin froh, dass ich auf diese Weise dabei sein kann.