Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Jupiter und Mars mit dem Fernglas Samstag, 06. Januar 2018 09:27
In den Morgenstunden erlaubt eine Wolkenlücke einen Blick auf Jupiter und Mars. Die beiden Planeten stehen dicht genug beieinander, um gemeinsam im Gesichtsfeld des Fernglases beobachtet zu werden.
Mondsichel mit Venus Montag, 26. Dezember 2016 18:31
Anfang des Monats konnte ich bei einem Spaziergang unter freiem Himmel die schmale Mondsichel des zunehmenden Mondes zusammen mit dem Planeten Venus beobachten. Die Himmelskörper zeigten sich als nah stehendes Duo am...
Warum Astronomie? - Dein persönliches WOW! Mittwoch, 25. Mai 2016 22:22
Warum beobachten wir den Himmel? Fast alle Objekte am Himmel sind schon tausendfach beobachtet und fotografiert worden – viel besser, als wir es mit unserer eigenen Ausrüstung jemals könnten. Trotzdem beobachten wir die...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Rote Riesen - graue Nebel: Orion und Stier im Fernglas Montag, 14. Dezember 2015 21:45
Am Ende eines Tages schaue ich noch einmal aus dem Fenster, um nach den Sternen zu sehen. Der Himmel ist unerwartet aufgeklart und die Wolken sind verschwunden. Genau vor dem Fenster ist jetzt Orion zu sehen. Für einen kurzen...
Mission abgeschlossen: Letzter Eintrag Dienstag, 22. Mai 2018 22:08
Das dritte Design-Update meiner Seite sternsucher.com nach 5 Jahren Betrieb ist mir besonders schwer gefallen: Durch die mit dem heutigen Tage umzusetzende DSGVO wurden die Seiten von sternsucher.com entsprechend angepasst. Die...
Perseus: Sternhaufen für das Fernglas Donnerstag, 07. Mai 2015 21:33
Das Sternbild Perseus steht zur Zeit tief im Norden, doch da mein aktueller Beobachtungsplatz nur die Nordsicht erlaubt, beobachte ich mit dem Fernglas die schönen Sternhaufen, die Perseus zu bieten hat. Die Übersichtsaufnahme...
M3: Kugelsternhaufen visuell Sonntag, 04. Juni 2017 23:06
Zwischen den beiden Sternbildern Haar der Berenike und Bärenhüter befindet sich der helle und prachtvolle Kugelsternhaufen M3. Mit dem Telrad-Sucher bewege ich das Teleskop auf die in der Sternkarte markierte Position östlich...
Sonne fotografieren: Refraktor vs. Maksutov Mittwoch, 03. August 2016 22:20
Nach der Aufnahme mit dem Refraktorteleskop möchte ich ein Vergleichsbild mit mehr Brennweite machen und montiere den Sonnenfilter an das 102/1300 mm Maksutov-Teleskop. Für die Fotografie von Objekten im Sonnensystem ist die...
Universe2go: Der praktische Einsatz Samstag, 05. Dezember 2015 19:23
Nach der ersten Kalibrierung der Sichtbrille funktioniert die Erkennung der Sternenposition tadellos und ist ausreichend feinfühlig handhabbar. Das Programm bietet verschiedene Modi zum ersten Kennenlernen des Himmels bis zur...
Kosmologie: Zeitreisen, Quantenphysik und schwarze Löcher Samstag, 11. März 2017 19:33
Die Kosmologie ist ein interessantes Thema der Astronomie. Fragen nach dem Aufbau und Ursprung des Universums werden schon seit vielen Jahrhunderten gestellt und können inzwischen - zumindest teilweise - beantwortet werden. Mit...
Vollmond: Beobachtung freisichtig Donnerstag, 29. März 2018 18:03
Die Nächte mit Vollmond sind zur Zeit frostig und mit -10°C nicht sehr einladend für eine lange Beobachtung unter freiem Himmel. Eine Deep-Sky-Beobachtung ist durch den hellen Vollmond ohnehin eher ungünstig, also bleibt als...

Space Expo: Besuch bei der ESA

Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Zu Gast bei der ESA haben wir zunächst die Ausstellung Space Expo besucht. Der Sonnensystemsimulator am Anfang zeigt die Position der Planeten zum gewünschten Datum und gewährt auf Leuchttafeln Einblicke in den Weltraum. Die Exponate der Raumfahrt zeigen Einblicke über das besondere Alltagsleben im Orbit.

Bei der Station mit den physikalischen Versuchen erforsche ich mein Geschick beim Umgang mit den Steuerungsdüsen. Die Steuerung in der Schwerelosigkeit erfordert Fingerspitzengefühl, doch es gelingt, alle angegebenen Ziele beim ersten Versuch anzuvisieren. Beim simulierten Raketenstart müssen einige Kontrollanzeigen gleichzeitig im Auge gehalten werden. Das ist gar nicht so einfach und leider gelingt mir hierbei kein einziger Start – zum Glück gibt es auf der wahren Startrampe echte Experten dafür.

Die Versuche mit der Gravitation bringen uns näher an das Thema der Mondmissionen und zeigen, wie sich ein Astronaut mit der geringen Schwerkraft auf dem Mond fühlt. Nach dem Probeliegen im Inneren der Soyuz-Kapsel folgt schließlich das Raumlabor Columbus der ISS als begehbares 1:1 Modell und wir gewinnen einen direkten Eindruck von der Arbeit und dem Leben an Bord.

Im benachbarten ESTEC der ESA wird unter anderem für das Marsprogramm ExoMars geforscht. Die Entwicklung einer autarke Steuerung für eigene Entscheidungen des Marslanders ist wichtig, da durch die mehrere Minuten lange Signalverzögerung keine direkte Kommunikation möglich ist. Wir staunen auch über die Möglichkeit zum Bau einer Mondbasis mit Mondstaub als Baumaterial. Schließlich beeindruckt uns der wiederverwertbare Raumtransporter IXV (Intermediate eXperimental Vehicle) zur Rückführung von Bodenproben oder dem Rückflug von Astronauten aus der Umlaufbahn.

Die Raumfahrt ist ein spannendes Thema und zugegeben würde ich gerne einmal mitfliegen, im Orbit kreisen oder sogar einen Fuß auf Mond oder Mars setzen. Doch die Erforschung des Weltalls werde ich realistisch gesehen wohl weiterhin vom Erdboden aus machen. Dank der heute verfügbaren Teleskope ist der Blick in unsere eigene und andere, mir bisher unbekannte Galaxien aber ebenso spannend und ich bin froh, dass ich auf diese Weise dabei sein kann.