Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Design-Update: Optimierungen von sternsucher.com Dienstag, 27. Oktober 2015 21:59
Ein kleiner Beitrag in eigener Sache: Seit einigen Jahren ist sternsucher.com jetzt online und ist in dieser Zeit um viele Beiträge gewachsen. Die neuen Anforderungen und Möglichkeiten des Internets erfordern allerdings von...
Universe2go: Das Planetarium für unterwegs Samstag, 05. Dezember 2015 19:22
Das Produkt universe2go erklärt als Planetarium zum Mitnehmen den Sternenhimmel und macht Lust auf Astronomie. Doch das als interaktive Datenbrille konzipierte Gerät simuliert dabei nicht nur das Firmament, sondern kombiniert...
M42: Orionnebel als Fotomotiv Dienstag, 24. Januar 2017 19:42
Nach den letzten Fotoobjekten folgt noch die Aufnahme des Orionnebels. Das farblich ansprechende Nebelgebiet kann ebenfalls mit der verhältnismäßig einfachen Ausstattung festgehalten werden.
Dark Sky Week gegen Lichtverschmutzung Mittwoch, 06. April 2016 20:27
In dieser Woche findet die Dark Sky Week als Aktionswoche gegen die Lichtverschmutzung statt. Das Ziel ist mehr Aufmerksamkeit für den natürlichen Sternenhimmel zu schaffen und zum sorgsamen Umgang mit nächtlicher Beleuchtung...
Mondbeobachtung: Copernicus Krater Samstag, 20. Januar 2018 17:44
Zwischen zwei Regenschauern scheint plötzlich der helle Mond zum Fenster herein. Nach den ersten beiden Tests mit dem 10“ Newton bietet sich jetzt ein Test des Auflösungsvermögens beim Mond an. In einer Minute ist das Teleskop...
Praesepe: M44 im Sternbild Krebs Mittwoch, 17. Mai 2017 08:58
Mit dem 10 x 50 Fernglas beobachte ich den offene Sternhaufen M44 im Sternbild Krebs. Das große Gesichtsfeld des Fernglases ermöglicht die zusammenhängende Beobachtung des großen Objekts und zeigt "Praesepe" als Sternhaufen.
Sonnenbeobachtung: AR 12661 im Weißlicht Dienstag, 25. Juli 2017 21:23
Über die Internetseite solarmonitor.org verfolge ich die Ansicht der aktuellen Sonne und sehe die Aktivitätsregion 12661 in der Äquatornähe. Ich bereite zwei Teleskope für die sichere Sonnenbeobachtung vor und mache zusätzlich...
Mission abgeschlossen: Letzter Eintrag Dienstag, 22. Mai 2018 22:08
Das dritte Design-Update meiner Seite sternsucher.com nach 5 Jahren Betrieb ist mir besonders schwer gefallen: Durch die mit dem heutigen Tage umzusetzende DSGVO wurden die Seiten von sternsucher.com entsprechend angepasst. Die...
Strudelgalaxie M51 fotografieren Dienstag, 06. Juni 2017 22:03
Die Galaxie Messier 51 steht gegen 1 Uhr morgens in Zenitnähe und die Himmelsqualität ist für meinen Standort gut. Die Nachführung des Teleskops erlaubt längere Einzelbelichtungen und ermöglicht eine Aufnahme von M51 mit der...
Tabulae Caelestes: Historische Sternenforschung Donnerstag, 04. Januar 2018 21:37
Vor mir liegt eine bald hundert Jahre alte Ausgabe der Tabulae Caelestes. Das antiquarische Buch gibt Einblicke in den historischen Stand der damaligen Forschung und lässt Geschichte lebendig werden. Gelegentlich stöbere ich...
Exkursion zum Planetarium Münster Mittwoch, 17. Mai 2017 07:49
An einem Wochenende besuche ich das Planetarium im Naturkundemuseum Münster. Das Programm zeigt die Entstehung des Universums und die Abläufe von den ersten Sekunden bis zur heutigen Zeit nach dem aktuellen Stand der...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...

Space Expo: Besuch bei der ESA

Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Besuch auf der ISS: Einblicke in den Astronauten-Alltag gibt das Modell des Raumlabors Columbus in der Ausstellung Space Expo Zu Gast bei der ESA haben wir zunächst die Ausstellung Space Expo besucht. Der Sonnensystemsimulator am Anfang zeigt die Position der Planeten zum gewünschten Datum und gewährt auf Leuchttafeln Einblicke in den Weltraum. Die Exponate der Raumfahrt zeigen Einblicke über das besondere Alltagsleben im Orbit.

Bei der Station mit den physikalischen Versuchen erforsche ich mein Geschick beim Umgang mit den Steuerungsdüsen. Die Steuerung in der Schwerelosigkeit erfordert Fingerspitzengefühl, doch es gelingt, alle angegebenen Ziele beim ersten Versuch anzuvisieren. Beim simulierten Raketenstart müssen einige Kontrollanzeigen gleichzeitig im Auge gehalten werden. Das ist gar nicht so einfach und leider gelingt mir hierbei kein einziger Start – zum Glück gibt es auf der wahren Startrampe echte Experten dafür.

Die Versuche mit der Gravitation bringen uns näher an das Thema der Mondmissionen und zeigen, wie sich ein Astronaut mit der geringen Schwerkraft auf dem Mond fühlt. Nach dem Probeliegen im Inneren der Soyuz-Kapsel folgt schließlich das Raumlabor Columbus der ISS als begehbares 1:1 Modell und wir gewinnen einen direkten Eindruck von der Arbeit und dem Leben an Bord.

Im benachbarten ESTEC der ESA wird unter anderem für das Marsprogramm ExoMars geforscht. Die Entwicklung einer autarke Steuerung für eigene Entscheidungen des Marslanders ist wichtig, da durch die mehrere Minuten lange Signalverzögerung keine direkte Kommunikation möglich ist. Wir staunen auch über die Möglichkeit zum Bau einer Mondbasis mit Mondstaub als Baumaterial. Schließlich beeindruckt uns der wiederverwertbare Raumtransporter IXV (Intermediate eXperimental Vehicle) zur Rückführung von Bodenproben oder dem Rückflug von Astronauten aus der Umlaufbahn.

Die Raumfahrt ist ein spannendes Thema und zugegeben würde ich gerne einmal mitfliegen, im Orbit kreisen oder sogar einen Fuß auf Mond oder Mars setzen. Doch die Erforschung des Weltalls werde ich realistisch gesehen wohl weiterhin vom Erdboden aus machen. Dank der heute verfügbaren Teleskope ist der Blick in unsere eigene und andere, mir bisher unbekannte Galaxien aber ebenso spannend und ich bin froh, dass ich auf diese Weise dabei sein kann.