Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Space Expo: Besuch bei der ESA Mittwoch, 27. September 2017 21:26
Zu Gast bei der ESA haben wir zunächst die Ausstellung Space Expo besucht. Der Sonnensystemsimulator am Anfang zeigt die Position der Planeten zum gewünschten Datum und gewährt auf Leuchttafeln Einblicke in den Weltraum. Die...
Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel Sonntag, 21. August 2016 19:57
In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel...
Dark Sky Week gegen Lichtverschmutzung Mittwoch, 06. April 2016 20:27
In dieser Woche findet die Dark Sky Week als Aktionswoche gegen die Lichtverschmutzung statt. Das Ziel ist mehr Aufmerksamkeit für den natürlichen Sternenhimmel zu schaffen und zum sorgsamen Umgang mit nächtlicher Beleuchtung...
Gedicht und Malerei: Astronomie in der Kunst Sonntag, 24. Mai 2015 19:15
Neulich wurde ich auf das Gedicht "Die Sternseherin Lise" von Matthias Claudius aufmerksam gemacht und gefragt, ob ich das vielleicht in den Blog aufnehmen könnte. Das Gedicht beschreibt schließlich auch eine Sternenbeobachtung...
Deep Sky: Galaxiensuche mit dem Newtonteleskop Mittwoch, 31. Januar 2018 20:52
Mit dem 254/1200 Newtonteleskop bin ich auf Galaxiensuche. Das Teleskop steht seit über drei Stunden zur Temperaturanpassung im Außenbereich. Nach dem Transport zur Beobachtungsposition erlaubt die Dobsonmontierung eine...
Kassiopeia: Offener Sternhaufen Messier 103 Montag, 18. Dezember 2017 21:40
Der offene Sternhaufen M103 im Sternbild Kassiopeia ist leicht zu finden: In der Nähe der Spitze des linken Bogens im „Himmels-W“ befindet sich das 7,4 mag helle Deep-Sky-Objekt. Das visuell gut beobachtbare Objekt ist...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Offener Sternhaufen NGC 2281 Freitag, 03. Februar 2017 18:34
Im Sternbild Auriga (Fuhrmann) beobachte ich mit dem kleinen 80/400 Refraktorteleskop den offenen Sternenhaufen NGC 2281, der auch den Beinamen „broken heart cluster“ trägt. Ich beobachte mit dem 10 mm Okular und 2-fach...
Sternbild Auriga: Sternhaufen mit Asterismus Samstag, 10. Februar 2018 17:24
Mitten in der Woche sorgt ein Hochdruckgebiet für sternklare Nächte. Das 10x50 Fernglas ist das ideale Instrument für einen kurzen Beobachtungsabend. Das Sternbild Auriga steht günstig und zeigt interessante Objekte für das...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...
Universe2go: Das Planetarium für unterwegs Samstag, 05. Dezember 2015 19:22
Das Produkt universe2go erklärt als Planetarium zum Mitnehmen den Sternenhimmel und macht Lust auf Astronomie. Doch das als interaktive Datenbrille konzipierte Gerät simuliert dabei nicht nur das Firmament, sondern kombiniert...
Helle Sommernächte: Ohne Teleskop beobachten Sonntag, 28. Juni 2015 22:01
Die Nächte im Sommer sind kurz, denn die Sonne geht spät unter und früh wieder auf. Wenn die Sonne zu flach unter der Horizontlinie durchgeht, fehlt die astronomische Dämmerung und es wird nicht mehr ganz dunkel. Durch...

Test am Mond: Farbfilter vs. Farbfehler

Kurz vor Vollmond: Wie kann ein Farbfehler im Refraktor reduziert werden? Kurz vor Vollmond: Wie kann ein Farbfehler im Refraktor reduziert werden? Es ist zwei Tage vor Vollmond. Gerade habe ich einige Okulare und Filter nach den letzten Beobachtungsnächten reinigen müssen und möchte noch einen kurzen Test am Teleskop machen. In der Dämmerung steht der Vollmond an einem noch sternenlosen Himmel und ich teste einige Okulare am griffbereiten kurzen Refraktor.

Der 80/400 Refraktor zeigt zusammen mit dem 32 mm Okular einen klaren und noch nicht allzu unangenehm hell empfundenen Mond, da noch etwas Tageslicht vorhanden ist. Zusammen mit dem Polfilter kann ich den Mond jedoch auf ein angenehmeres Lichtmaß dämpfen. Im 9 mm Okular zeigt sich eine fast formatfüllende Abbildung, jedoch macht sich jetzt in dem f/5-Refraktor bei 44-facher Vergrößerung auch ein Farbfehler deutlicher bemerkbar. Zusammen mit dem Gelbfilter (#8) kann ich den Farbfehler bereits ausreichend für eine angenehmen Beobachtung reduzieren.

Abschließend nutze ich das frisch gereinigte 25 mm Okular für einen weiteren Optiktest. Hier wirkt der Mond annähernd wie in einem 20x80 Großfernglas. Der Farbfehler ist an dem hellen Objekt auch bei dieser geringen Vergrößerung erkennbar, doch ich probiere bei dieser Gelegenheit auch hier mal etwas „defringing“, um den Weitfeld-Refraktor besser für die Mondbeobachtung nutzen zu können:

Zunächst wieder in Form des Gelbfilters (besser), dann mit zusätzlichem Polfilter, bis der Mond gerade hell genug ist (noch besser), dann blende ich das Teleskop noch auf 40 mm ab, wodurch der Farbfehler noch einmal zusätzlich reduziert wird. Der Farbfehler ist jetzt deutlich geringer als vorher und für mich bei 16-facher Vergrößerung so gut wie unsichtbar, allerdings ist das Bild durch den Farbfilter gelblich gefärbt.

Ich beobachte den Mond jetzt noch etwas in der bereinigten Gesamtansicht mit dem filterbestückten 25 mm Okular und genieße den Blick auf Mare Crisium, Sinus Iridum, Plato und Tycho mit seinem Strahlensystem.