Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Abendstimmung: Vollmondaufgang in den Bergen Sonntag, 19. Juli 2015 22:17
Auf Reisen finden Hobby-Astronomen manchmal bessere Bedingungen zur Himmelsbeobachtung als in der Heimat. Auch ich habe erwartungsvoll neben Fernglas und Kamera ein kleines Reiseteleskop dabei und freue mich auf eine gute...
h+chi: Doppelsternhaufen im Perseus Sonntag, 28. September 2014 22:12
Das letzte Objekt dieser Sommernacht befindet sich im aufgehenden Sternbild Perseus. Um genau zu sein sind es zwei Objekte, die jedoch zusammen beobachtet werden können: Die offenen Sternhaufen h und chi Persei (NGC 884 und...
Kugelsternhaufen M53 visuell und fotografisch Mittwoch, 24. Mai 2017 22:32
Im Sternbild Haar der Berenike beobachte ich den Kugelsternhaufen M53. Das Objekt ist visuell mit dem Teleskop leicht erkennbar und bietet sowohl im Okular wie auch fotografisch ein interessantes Ziel.
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...
SoFi 2015: Vorbereitung auf die Sonnenfinsternis Mittwoch, 18. März 2015 22:06
Das mit Spannung erwartete Datum der Sonnenfinsternis 2015 rückt näher. Am 20. März ist es soweit und eine weitere interessante Frage wird sich klären: Gibt es Wolken oder klaren Himmel? Der schwankende Wetterbericht macht es...
Astrofotografie mit der DSLR Samstag, 23. Januar 2016 18:43
Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) ist der Einstieg in die Astrofotografie gar nicht so schwierig: Falls bereits eine DLSR vorhanden ist, kann die Spiegelreflexkamera mit dem entsprechenden Adapter für erste...
Leo Triplett: Galaxienhaufen im Löwen Mittwoch, 24. Mai 2017 22:13
Das nächste Objekt der Galaxiensuche ist das Leo-Triplett. Die Dreiergruppe mit den beiden helleren Messier-Objekten M65 und M66, sowie NGC 3628 ist leicht in der Nähe des hellen Sterns Chertan, sowie 73 Leonis im Sternbild...
Helle Sommernächte: Ohne Teleskop beobachten Sonntag, 28. Juni 2015 22:01
Die Nächte im Sommer sind kurz, denn die Sonne geht spät unter und früh wieder auf. Wenn die Sonne zu flach unter der Horizontlinie durchgeht, fehlt die astronomische Dämmerung und es wird nicht mehr ganz dunkel. Durch...
Hantelnebel: Zeichnung von M27 Sonntag, 07. September 2014 11:18
Wer von Nebelobjekten fasziniert ist, findet im Sommer in M27 ein lohnendes Objekt. Der verhältnismäßig groß und hell erscheinende Planetarische Nebel sorgt bei manchem Einsteiger für das erste Erfolgserlebnis. Für...
Experiment: Flammennebel mit Pferdekopf Dienstag, 21. März 2017 20:36
Ist es wohl möglich, mit einer kurzen Belichtungszeit und einer unmodifizierten DSLR den Pferdekopfnebel zu fotografieren? Bleibt ein Objekt mangels Öffnung und Himmelsqualität unsichtbar, kann die Astrofotografie manchmal...
Mondbeobachtung: Dorsum Oppel Dienstag, 14. Februar 2017 22:01
Bei der letzten Mondbeobachtung ist das Mare Crisium durch die abnehmende Mondphase besonders auffällig. Das Mondmeer zeigt sich am Rand des Terminators durch die flachen Lichtstrahlen besonders strukturiert und Dorsum Oppel...

Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel

Milchstraße mit Sternbild Schwan und Umgebung, Pentax K-3 mit 18-55 mm Objektiv @18 mm, f/3,5, 10x15 Sek. (2,5 Minuten), ISO 6400Milchstraße mit Sternbild Schwan und Umgebung, Pentax K-3 mit 18-55 mm Objektiv @18 mm, f/3,5, 10x15 Sek. (2,5 Minuten), ISO 6400In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel überblicken, da kaum künstliche Beleuchtung vorhanden ist. Ich beobachte freisichtig, um Meteore zu sichten und den für mich seltenen Anblick einer dunklen Nacht zu genießen, nutze aber auch das Fernglas für einen selten sichtbaren Nebel.

Zusätzlich baue ich die DSLR zur Astrofotografie auf einem Stativ auf, starte Testaufnahmen und schließlich eine Belichtungsserie. Ich beobachte 5 Perseiden, während ich mit der Kamera beschäftigt bin. Dabei fallen zwei besonders helle Meteore mit einer nachleuchtenden Plasmaspur auf. Ein weiterer Beobachter konnte 16 Meteore in 30 Minuten zählen.

Mit dem 10x50 Fernglas lege ich mich auf eine Bank und fahre aus der Hand in bequemer Lage über die sternenreiche Milchstraße. Das Sternbild Cygnus steht in Zenitnähe und weist den Weg zu NGC 7000, den Nordamerikanebel. Der Nebel ist in Stadtnähe kaum zu beobachten und wurde dort von mir oft vergeblich aufgesucht. Jetzt ist das „Phantom“ gut zu beobachten und wird als eindeutige Sichtung erkannt. Vom Stern Deneb aus finde ich den „kleinen Orion“ als Orientierungshilfe für die „Golfregion“ des Nebels. Die namensgebende Form des Nordamerikanebels ist mit direkter Beobachtung als graue, neblige Fläche erkennbar.

Ich wandere weiter mit dem Fernglas: Der Kugelsternhaufen M13 ist als kleines Wölkchen im Sternbild Herkules sichtbar. Im Sternbild Leier kann ich Epsilon Lyrae in zwei Komponenten auflösen, M57 zeigt sich als sternförmiges Objekt. Doch dabei kommt es zufällig wieder zu einem besonderen Moment, als ein Meteor das Gesichtsfeld kreuzt und eine grünlich leuchtende Plasmaspur hinterlässt, die nach einer Sekunde wieder verblasst ist. Zum ersten Mal konnte ich eine Sternschnuppe durch ein optisches Gerät vergrößert beobachten.