Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
102/1000 Refraktor auf azimutaler Montierung Montag, 09. Oktober 2017 19:54
Heute beobachte ich mit einem langen Refraktor auf einer azimutalen Montierung. Die seit Wochen unverändert schwierigen Bedingungen halten mich nicht vom Beobachten ab, denn es ist wie es ist und es bleibt nur, sich der...
Mondtransit: Ganymed mit Schattenwurf auf Jupiter Dienstag, 08. Mai 2018 20:59
Der Jupitermond Ganymed zieht ein paar Tage vor der Jupiteropposition vor dem Gasriesen vorbei und wirft dabei seinen Schatten auf den Planeten. Ich beobachte das Ereignis mit zwei kleinen Refraktoren von der Dachsternwarte aus.
Experiment: Flammennebel mit Pferdekopf Dienstag, 21. März 2017 20:36
Ist es wohl möglich, mit einer kurzen Belichtungszeit und einer unmodifizierten DSLR den Pferdekopfnebel zu fotografieren? Bleibt ein Objekt mangels Öffnung und Himmelsqualität unsichtbar, kann die Astrofotografie manchmal...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Planet Merkur vor Sonnenaufgang Freitag, 29. Dezember 2017 11:33
In den Morgenstunden ist heute in der Dämmerung der Planet Merkur knapp über dem Horizont sichtbar. Bereits mit bloßem Auge ist der Planet bei Beobachtungsbeginn um 7.20 h etwa 5° über dem Horizont sichtbar. Mit dem Fernglas...
Albireo: Doppelstern im Schwan Sonntag, 05. November 2017 20:49
Der Doppelstern Albireo befindet sich am „Kopfende“ des Sternbildes Schwan. Durch den Farbkontrast der blauen und orangeroten Komponente zählt Albireo zu den schönsten Doppelsternen. Mit dem Newton-Teleskop mache ich ein paar...
First Light mit 10 Zoll: Leo-Triplett Samstag, 20. Januar 2018 11:05
In einer Wolkenlücke plane ich das First Light mit dem 10“ f/4,7 Newton auf einer Dobson-Montierung. Der Wetterbericht sagt trotz der aktuell starken Bewölkung mit Regenschauern ein paar klare Stunden in der Nacht vorher. Um...
h+chi: Doppelsternhaufen im Perseus Sonntag, 28. September 2014 22:12
Das letzte Objekt dieser Sommernacht befindet sich im aufgehenden Sternbild Perseus. Um genau zu sein sind es zwei Objekte, die jedoch zusammen beobachtet werden können: Die offenen Sternhaufen h und chi Persei (NGC 884 und...
M1 und M42: Emissionsnebel visuell Mittwoch, 31. Januar 2018 21:34
Das Newtonteleskop mit 10“ Öffnung ist dank kompakter Flextube-Ausführung gut zu lagern und schnell zum Beobachtungsort transportiert. Ich beobachte Emissionsnebel und beginne mit dem Krebsnebel M1. Der Supernovaüberrest ist...
Andromedagalaxie: Fotoversuche an M31 Sonntag, 26. Oktober 2014 17:35
Die Himmelshelligkeit beschränkt die Objektauswahl, jedoch versuche ich trotz der Bedingungen mal ein paar Fotos von M31. Die helle und große Nachbargalaxie steht zwar günstig und ist normalerweise mit jedem Instrument...
Sonnenfotografie mit dem f/5-Großfeldrefraktor Sonntag, 17. Juli 2016 11:30
Allgemein gilt ein Refraktor mit einem sicheren Objektivsonnenfilter für die Sonnenbeobachtung als gut geeignet, da ein kontrastreiches Bild möglich ist und das Tubusseeing durch das geschlossene System minimiert ist. Doch kann...
Merkurtransit: Blick auf Merkur visuell Donnerstag, 26. Mai 2016 10:18
Der Merkurtransit ist trotz Bewölkung "im Kasten". Ich freue mich, dass es doch noch geklappt hat und nachdem die geplanten Aufnahmen auf der Speicherkarte sind, setze ich noch das 6 mm und 9 mm Okular für die visuelle...

Merkurtransit: Blick auf Merkur fotografisch

Merkur vor der Sonne, 102/1300 mm MAK mit 2-fach Barlow, ND5 Filter (80 mm), Pentax K-500, 73 x 1/30 Sek., ISO 400Merkur vor der Sonne, 102/1300 mm MAK mit 2-fach Barlow, ND5 Filter (80 mm), Pentax K-500, 73 x 1/30 Sek., ISO 400Endlich ist es soweit: Der Tagesablauf in der Woche erlaubt in den Abendstunden die Beobachtung des Merkurtransits. Das vorher bereitgestellte Teleskop wird mit dem Sonnenfilter ausgestattet, um den vor der Sonne vorbeiziehenden Planeten Merkur beobachten zu können. Doch nach bisher fünf klaren Tagen zieht pünktlich ausgerechnet jetzt die angekündigte Bewölkung auf. Mit Geduld gelingt es schließlich doch, eine Wolkenlücke zu finden und das Ereignis zu dokumentieren.

Für die sichere Beobachtung der Sonne verwende ich einen Folienfilter in einer Fassung mit einem Durchmesser von 80 mm. Ich verwende für die Beobachtung das Maksutov-Teleskop, da es über die größte Brennweite in meinem Teleskopbestand verfügt und damit für die fotografische Dokumentation des kleinen Planeten geeigneter ist. Das Newton-Teleskop steht ebenfalls mit Sonnenfilter auf Warteposition, doch ich bleibe lieber am betriebsbereiten Maksutov-Teleskop, um nicht durch den zwischenzeitlichen Aufbau einen guten Moment zu verpassen.

Die noch zu dichte Wolkendecke erlaubt nur einen verwaschenen Blick auf die Sonne ohne erkennbare Details. Auf dem Satellitenbild kündigt sich jedoch eine schmale Wolkenlücke an, die bald über meinen Standort ziehen soll. Tatsächlich behält die Vorhersage nach einiger Wartezeit Recht und der aufklarende Himmel erlaubt zunächst einen noch dunstigen, dann aber immer klarer werdenden und nahezu freien Blick auf die Sonne und Merkur. Mit bleiben gut 15 Minuten Sicht, die ich für Einzelaufnahmen mit höherer Auflösung und Videos nutze, um daraus später Summenbilder zu errechnen. Dabei schließe ich die Kamera zum einen direkt an das Teleskop an, zum anderen verwende ich zusätzlich eine 2-fach Barlowlinse. (Fortsetzung folgt...)