Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Warum Astronomie? - Dein persönliches WOW! Mittwoch, 25. Mai 2016 22:22
Warum beobachten wir den Himmel? Fast alle Objekte am Himmel sind schon tausendfach beobachtet und fotografiert worden – viel besser, als wir es mit unserer eigenen Ausrüstung jemals könnten. Trotzdem beobachten wir die...
Planet Merkur vor Sonnenaufgang Freitag, 29. Dezember 2017 11:33
In den Morgenstunden ist heute in der Dämmerung der Planet Merkur knapp über dem Horizont sichtbar. Bereits mit bloßem Auge ist der Planet bei Beobachtungsbeginn um 7.20 h etwa 5° über dem Horizont sichtbar. Mit dem Fernglas...
Mission abgeschlossen: Letzter Eintrag Dienstag, 22. Mai 2018 22:08
Das dritte Design-Update meiner Seite sternsucher.com nach 5 Jahren Betrieb ist mir besonders schwer gefallen: Durch die mit dem heutigen Tage umzusetzende DSGVO wurden die Seiten von sternsucher.com entsprechend angepasst. Die...
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
102/1000 Refraktor auf azimutaler Montierung Montag, 09. Oktober 2017 19:54
Heute beobachte ich mit einem langen Refraktor auf einer azimutalen Montierung. Die seit Wochen unverändert schwierigen Bedingungen halten mich nicht vom Beobachten ab, denn es ist wie es ist und es bleibt nur, sich der...
Leo Triplett: Galaxienhaufen im Löwen Mittwoch, 24. Mai 2017 22:13
Das nächste Objekt der Galaxiensuche ist das Leo-Triplett. Die Dreiergruppe mit den beiden helleren Messier-Objekten M65 und M66, sowie NGC 3628 ist leicht in der Nähe des hellen Sterns Chertan, sowie 73 Leonis im Sternbild...
Sternbild Auriga: Sternhaufen mit Asterismus Samstag, 10. Februar 2018 17:24
Mitten in der Woche sorgt ein Hochdruckgebiet für sternklare Nächte. Das 10x50 Fernglas ist das ideale Instrument für einen kurzen Beobachtungsabend. Das Sternbild Auriga steht günstig und zeigt interessante Objekte für das...
Komet Lovejoy: Foto ohne Nachführung Montag, 12. Januar 2015 20:33
Als die Sturmwolken am letzten Wochenende den Blick auf den Kometen C/2014 Q2 (Lovejoy) endlich freigeben, nutze ich die mondlosen Stunden für die visuelle Beobachtung mit dem 10x50 Fernglas und 80/400 Refraktor, aber auch für...
Malwettbewerb: Dein Bild im Weltraum Donnerstag, 04. Juni 2015 13:26
Die ESA untersucht mit dem Weltraumteleskop CHEOPS zukünftig Exoplaneten und erforscht diese bei dem Vorbeiziehen vor ihrem Heimatstern. Der 2017 startende Satellit wird 3000 Kinderzeichnungen zu diesem Thema mit dabei haben....
M64: Blackeye-Galaxie in Coma Berenices Mittwoch, 24. Mai 2017 23:07
Die Galaxie Messier 64 ist auch als Blackeye-Galaxie bekannt. Ich beobachte das interessante Objekt mit dem dunklen Stauband, welches zu dem Beinamen geführt hat. Auf einem Foto ist die Verdunkelung eines Bereichs in der Nähe...
Mondsichel mit Venus Montag, 26. Dezember 2016 18:31
Anfang des Monats konnte ich bei einem Spaziergang unter freiem Himmel die schmale Mondsichel des zunehmenden Mondes zusammen mit dem Planeten Venus beobachten. Die Himmelskörper zeigten sich als nah stehendes Duo am...
Kassiopeia: Offener Sternhaufen Messier 103 Montag, 18. Dezember 2017 21:40
Der offene Sternhaufen M103 im Sternbild Kassiopeia ist leicht zu finden: In der Nähe der Spitze des linken Bogens im „Himmels-W“ befindet sich das 7,4 mag helle Deep-Sky-Objekt. Das visuell gut beobachtbare Objekt ist...

Sonnenbeobachtung im Weißlicht

Sonne im 150/750 Newton Teleskop: Einzelaufnahme 1/2000 Sek., ISO 200 mit Pentax K100D, Filter: ND5Sonne im 150/750 Newton Teleskop: Einzelaufnahme 1/2000 Sek., ISO 200 mit Pentax K100D, Filter: ND5Für wolkenverhangene Nächte gibt eine Alternative: Die Sonnenbeobachtung am Tage bietet ein abwechslungsreiches Motiv und verdoppelt die mögliche Beobachtungszeit am Teleskop.

Am Nachmittag lädt die warme Frühlingssonne zur Beobachtung ein und ich mache das Teleskop bereit. Die Beachtung der Sicherheit ist bei der Sonnenbeobachtung Pflicht: Nur mit der Nutzung eines geeigneten Sonnenfilters ist eine direkte Beobachtung ungefährlich. Ich verwende hierzu einen Objektivsonnenfilter (ND5) aus einer speziellen Sonnenfilterfolie mit selbstgebauter Fassung. Nach dem Aufsetzen und Fixieren am Teleskop kann es nach einer abschließenden Sichtprüfung aller Komponenten losgehen.

Ich nutze zur Beobachtung das 7-21mm Zoomokular am 150/750 Newton Teleskop. Dies erlaubt bei der Sonnenbeobachtung die Einstellung des optimalen Bildausschnittes und interessante Details wie Sonnenflecken oder Fackelgebiete können durch Drehen am Okular schnell aus der Nähe betrachtet werden.

Die Photosphäre der Sonne ist diesmal relativ unauffällig und zeigt nur einige kleine Sonnenflecken. Bei genauem Hinsehen ist jedoch die Granulation als Muster aus kleinen Blasen erkennbar. Zum Rand der Sonnenscheibe sind Fackelgebiete als helle Verästelungen sichtbar. Ich verwende visuell zusätzlich zum ND5-Sonnenfilter auch einen Gelbfilter (#8) und einen variablen Polfilter, um einen besseren Kontrast und einen schöneren Eindruck des Sonnenbildes zu bekommen.

Im Gegensatz zu den in der Regel kalten Nächten erlaubt die Sonnenbeobachtung eine Teleskopnutzung bei warmen Sonnenschein und macht die Beobachtung von den Rahmenbedingungen angenehmer. Auch "ungeduldige" Mitbeobachter ohne Teleskoperfahrung können hier ein sofortiges Ergebnis sehen.